Erweiterte
Suche ›

Die arme Berta

Theaterstück in vier Akten mit einem Epilog

E-Book ( PDF mit Adobe DRM )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

ALEXANDER ROMANOVSKI: DIE ARME BERTA
Ein Stück in vier Aufzügen mit einem Epilog
Alte Anzugstaschen zu durchwühlen, ist eine gefährliche Angelegenheit. Ein Mann und eine Frau wollen ins Theater gehen, ändern dann ihre Pläne. Doch inzwischen befinden sie sich längst auf der Bühne und sind Helden eines Theaterstücks, in dem Shakespearische Hexen eine Rolle spielen.
Alexander Romanowski: Die arme Berta, Übersetzung aus dem Russischen von Annette Merbach, Illustration Gunnar Stolze, Umschlagdesign Aleksej Kozlow, Fotografie Sergej Wwedenskij, ILB, Susann Weien, Leipzig 2012, E-Book, S. 62,
ISBN 978-3-00-037644-3
© ILB, Susann Weien

Details
Autor
Hauptbeschreibung

Titel: Die arme Berta
Autoren/Herausgeber: Alexander Romanovski, Susann Weien (Hrsg.)
Übersetzer: Annette Merbach
Illustrator: Gunnar Stolze
Weitere Mitwirkende: Aleksej Kozlow, Sergej Wwedenskij
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783000376443

Seitenzahl: 62
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Alexander Romanovski, geboren 1971 in der Stadt Grjazi (Gebiet Lipezk), lebt in Woronesch. Er hat an der Universität von Woronesch Literatur studiert. Seit den 1980er Jahren schreibt und veröffentlicht er Gedichte und Theaterstücke. Seine Gedichte sind in den Litera turzeitschriften Arion, Wolga XXI wek, Podjom sowie in den Almanachen Breden, Wawilon und in der Anthologie Nestolitschnaja literatura (Moskau, 2001) erschienen. Romanovski ist Mitbegründer des Woronescher Literaturalmanachs Breden (herausgegeben von Sergej Popow und Alexander Romanovski).
2012 stellte er bei einer deutsch-russischen Lesung sein Theaterstück „Die arme Berta“ auf der Leipziger Buchmesse vor. Romanovski ist vor allem als Poet und Literaturkritiker bekannt. Gedichte von ihm sind zuletzt in der Literaturzeitschrift Wolga (Nr. 7-8, 2012) erschienen. Das hier erstmals veröffentlichte Theaterstück „Die arme Berta“ entstand in 1990er Jahren.

ALEXANDER ROMANOVSKI: DIE ARME BERTA
Ein Stück in vier Aufzügen mit einem Epilog
Alte Anzugstaschen zu durchwühlen, ist eine gefährliche Angelegenheit. Ein Mann und eine Frau wollen ins Theater gehen, ändern dann ihre Pläne. Doch inzwischen befinden sie sich längst auf der Bühne und sind Helden eines Theaterstücks, in dem Shakespearische Hexen eine Rolle spielen.
Alexander Romanowski: Die arme Berta, Übersetzung aus dem Russischen von Annette Merbach, Illustration Gunnar Stolze, Umschlagdesign Aleksej Kozlow, Fotografie Sergej Wwedenskij, ILB, Susann Weien, Leipzig 2012, E-Book, S. 62,
ISBN 978-3-00-037644-3
© ILB, Susann Weien

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht