Erweiterte
Suche ›

Die besitzbare Stadt

Öffentlicher Raum und individuelle Sicherheit

Shaker,
Buch
14,80 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Eigentlich ist es ein alltäglicher Vorgang: wann immer Menschen etwas unternehmen wollen, erfolgt ein Prüfung im Hinblick auf die Ressourcen, den Aufwand, die Risiken. Oft findet dies eher beiläufig statt, manchmal führt es dazu, dass man zögert und sich dann bewusster entscheidet. Was lebenslang kein Thema ist, nimmt mit zunehmendem Alter eine besondere Dimension ein.
So waren es beiläufige Beobachtungen in Griesheim bei Darmstadt gewesen, die die Aufmerksamkeit schärften. Es begann damit, dass 2009 nach einem dreijährigen Umsetzungsprozess Griesheim als erste bespielbare Stadt deklariert wurde. 100 Objekte im öffentlichen Raum waren zu einem Spielwegenetz der Kinder geworden. Für Erwachsene war es ungewohnt, Objekte vorzufinden, deren Nutzung und Gebrauch nicht vorher definiert worden war. So gab es zum Beispiel blaue Hüpfer und Balken entlang des Wegs. Neben den vielfältigen Nutzungen durch Kinder und Jugendliche fiel es eines Tages auf, dass auch ältere Menschen ihre eigene Definition vorgenommen hatten. Die Objekte wurden zu Sitz- und Entlastungszwecken genutzt.
Was Griesheim bei der bespielbaren Stadt konsequent verfolgt hat, nämlich ein Spielwegenetz zu etablieren, erfolgt jetzt auch unter den Aufenthaltsansprüchen älterer Menschen. Dieses Buch beschreibt den weg eines forschenden und später operativen Prozesses, der konsequent zur ersten besitzbaren Stadt Deutschlands führt. Partner der Stadt Griesheim und seiner Bürgermeisterin Gabriele Winter ist dabei die Evangelische Hochschule Darmstadt, der der Autor 65 Semester lang verbunden war.

Details
Schlagworte

Titel: Die besitzbare Stadt
Autoren/Herausgeber: Bernhard Meyer
Aus der Reihe: Berichte aus der Pädagogik
Ausgabe: 1., Aufl.

ISBN/EAN: 9783844004434

Seitenzahl: 96
Format: 22 x 17 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 134 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht