Erweiterte
Suche ›

Die Öffentliche Wahrnehmung von Politik und die Rolle der Medien im politischen Prozess

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 2,0, Freie Universität Berlin, Veranstaltung: Das Regierungssystem der BRD, Sprache: Deutsch, Abstract: Medien sind in der heutigen Zeit ein allgegenwärtiger und fester Bestandteil des
menschlichen Lebens. Immer neue Möglichkeiten der Kommunikation.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Die Öffentliche Wahrnehmung von Politik und die Rolle der Medien im politischen Prozess
Autoren/Herausgeber: Philipp Nawroth
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783640742547

Seitenzahl: 15
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 2,0, Freie Universität Berlin, Veranstaltung: Das Regierungssystem der BRD, Sprache: Deutsch, Abstract: Medien sind in der heutigen Zeit ein allgegenwärtiger und fester Bestandteil des
menschlichen Lebens. Immer neue Möglichkeiten der Kommunikation und
Informationsverbreitung ergänzen die traditionellen medialen Wege, beschleunigen
und beeinflussen den Informationsfluss.
Die Entwicklungen in der Politik entscheiden und verfügen über das Wohl der
Menschen im gesellschaftlichen Zusammenleben. Folglich ist es Bedürfnis und Recht
der Bürger, mit aktuellen Informationen zu politischen Themen versorgt zu werden.
Dies geschieht vor allem über die großen Medien wie Zeitungen und Rundfunk,
wenngleich das Internet als weltweit stets abrufbares Medium zunehmend an
Bedeutung gewinnt und die herkömmlichen Verhältnisse verschiebt.
Keine politische Entscheidung wird heute unbeobachtet vollzogen. Der Großteil der
Menschen in Deutschland wird täglich mit einer Flut an Informationen über das aktuelle
Geschehen versorgt und ist aufgrund der erheblichen Fülle zur Differenzierung und zur
Auswahl der ihm wichtigen Inhalte gezwungen. Gleichwohl beeinflussen Medien heute
die Menschen wie nie zuvor in der Geschichte. Zwar bieten sich zahlreiche Vorteile
durch die schnelle Übermittlung von Informationen, jedoch kommt es auch zu
gegenteiligen Entwicklungen. Die wachsenden Ausmaße der Medienlandschaft sorgen
für eine geringere Kontrollierbarkeit der öffentlichen Meinungsäußerung, zu einer
umfassenden und allgegenwärtigen Einflussnahme der Medien auf den Konsumenten
und damit zu einer wachsenden Macht, die Medien ausüben können.
Die Übermittlung einer Nachricht ist zwar noch Zweck eines Mediums, jedoch
beschränken sich die Massenmedien nicht darauf. Die Massenmedien sind ein
Instrument geworden, mit dem die Stimmung und das Denken in der Gesellschaft ganz
erheblich beeinflusst wird.
Trotz der großen Medienpräsenz und der ständig bestehenden Möglichkeit, sich am
politischen Geschehen zu beteiligen, besteht allerdings seit einigen Jahren eine Art
Politikverdrossenheit. Geringe Wahlbeteiligungen und ein ungenügendes Wissen über
politische Entwicklungen und Prozesse kennzeichnen das politische Desinteresse und
die Abkehr vieler Bürger vom politischen Geschehen. Diese Hausarbeit beschäftigt
sich mit der Frage nach den möglichen Ursachen dieser Politikverdrossenheit in Bezug
auf das mediale Angebot und die Versorgung der Bürger mit Informationen.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht