Erweiterte
Suche ›

Die gesellschaftlichen und politischen Ereignisse des deutschen Kaiserreichs unter Wilhelm II. 1890-1918

Ein Überblick in Stichpunkten

von
Books on Demand,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Zusammenfassung aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - 1848, Kaiserreich, Imperialismus, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende stichpunkthaltige Prüfungsvorbereitung befasst sich mit den gesellschaftlich und politisch relevanten Ereignissen und Begebenheiten des deutschen Kaiserreiches unter Wilhelm II. im.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Die gesellschaftlichen und politischen Ereignisse des deutschen Kaiserreichs unter Wilhelm II. 1890-1918
Autoren/Herausgeber: Mike G.
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783668176706

Seitenzahl: 27
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Zusammenfassung aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - 1848, Kaiserreich, Imperialismus, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende stichpunkthaltige Prüfungsvorbereitung befasst sich mit den gesellschaftlich und politisch relevanten Ereignissen und Begebenheiten des deutschen Kaiserreiches unter Wilhelm II. im Zeitraum von 1890 – 1918. Äußerst detailreich, wenn nicht sogar pedantisch wurden sämtliche Informationen zusammengefasst und erläutert, damit ein intensiver Einblick in die Materie vermittelt werden kann. Geld hinterlegt finden sich Zusammenfassungen zeitgenössischer Berichte, den sogenannten Quellen.
Für Prüfungsvorbereitungen jeder Art, sei es eine Klausur, eine Abitur oder sogar eine Semesterarbeit, eignet sich diese Zusammenfassung bestens und kann auch darüber hinaus vielseitig eingesetzt werden. Nach den stichwortartigen Ausführungen wurde ein selbst verfasster Informationstext beigefügt, welcher die wichtigsten Informationen thematisch (nicht länger chronologisch) angeht und näher erläutert.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht