Erweiterte
Suche ›

Die gesetzliche Aufrechnung im Insolvenzverfahren

Diskussionsreihe Bank & Börse, Band 47

BankVerlag Wien,
Buch
59,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Viele Fragen der gesetzlichen Insolvenzaufrechnung sind seit langer Zeit in Lehre und Rechtsprechung umstritten. Eine umfassende Aufarbeitung der verschiedenen Themengebiete hat jedoch – im Gegensatz zu anderen Teilbereichen des Kreditsicherungsrechts – in den letzten Jahren nicht stattgefunden. So wurden auch die Bestimmungen der §§ 19, 20 Insolvenzordnung durch das IRÄG 2010 beinahe unverändert und ohne Diskussion über allfälligen Reformbedarf aus der Konkursordnung übernommen.
Ausgehend von einer knappen Darstellung der historischen Entwicklung der Insolvenzaufrechnungsbestimmungen im deutschsprachigen Raum liegt der erste Schwerpunkt des vorliegenden Buches auf dem Zusammenspiel des Aufrechnungsverbots bei nachträglich entstandenen bzw erworbenen Forderungen und der Aufrechnungserweiterung bei bedingten Forderungen. Im Detail analysiert werden insbesondere bestimmte Zessionskonstellationen sowie die Aufrechnung mit dem Regressanspruch des Bürgen. Ein eigenes Kapitel ist den Aufrechnungsfragen bei beidseitig nicht vollständig erfüllten Verträgen gewidmet. Im Anschluss werden die Aufrechnung mit vor Insolvenzeröffnung erworbenen bzw neu begründeten Forderungen sowie das Verhältnis von Insolvenzaufrechnung und -anfechtung behandelt. Den Abschluss bildet die Untersuchung der Aufrechnungsbefugnis mit der ungekürzten Forderung nach Abschluss eines Sanierungsplans.

Details
Schlagworte

Titel: Die gesetzliche Aufrechnung im Insolvenzverfahren
Autoren/Herausgeber: Wolfgang Fichtinger
Ausgabe: 1. Auflage 2016

ISBN/EAN: 9783851361056

Seitenzahl: 472
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 580 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht