Erweiterte
Suche ›

Die gynäkokratische Wende in der Biopolitik

Essays zur Analyse neuer Trends im Biopouvoir

AJSP,
Buch
28,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Den Untergang des Symbolischen bezeichnet der Autor dieser Arbeit als Hauptsymptom des geistigen Zustandes unserer Zeit. Angesichts der politischen Omnipolarität, des ideologischen Pluralismus, des Eklektizismus und der Deskriptivität der Mainstream-Humanwissenschaften hört der Biopouvoir auf, seine Funktion als hegemoniale diskursive Produktion des Menschen zu erfüllen, und geht zu direkten biochemischen, medialen, und suggestiven ad hoc Einwirkungen auf den menschlichen Körper über. Die phänomenologischen Folgen dieser Eingriffe werden in der Arbeit im methodologischen Rahmen der kleinianischen Psychoanalyse und der darauf beruhenden poststrukturalistischen Theorie der dynamischen Korrespondenz zwischen den psychosexuellen Strukturen, den sozialen Ordnungen und den vorherrschenden Zeichensystemen, die von Deleuze und Guattari entwickelt wurde, untersucht. Die Koinzidenz der Veränderung in der Biomacht-Strategie mit der fortschreitenden Einbindung der Frau in den Machtapparat, der ursprünglich als androzentrisch konstituiert worden war, enthüllt, der Idee des Autors folgend, den supplementären Charakter der phantasmatischen Gynäkokratie, die als psychosexuelles Konstrukt die Stabilität der Macht unter neuen Risikobedingungen gewähren sollte.
Wie in seinem ersten Buch "Von Wunschmaschinen zu virtuellen Universen" plädiert Benjamin Kacas Arnold für dynamische Modelle der Mannigfaltigkeit und folgt der poststrukturalistischen Tradition, die Deleuze und Guattari in "Anti-Ödipus" und "Tausend Plateaus" anbahnten.

Details
Schlagworte

Titel: Die gynäkokratische Wende in der Biopolitik
Autoren/Herausgeber: Benjamin Kacas Arnold
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783000426377

Seitenzahl: 130
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 220 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht