Erweiterte
Suche ›

Die hungrigen Hunde

Roman. Deutsch von Wolfgang A. Luchting. Mit einem Nachwort von Walter Boehlich

Suhrkamp,
Taschenbuch
10,00 € Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Die Symbiose Mensch – Tier und ihre Störung sind Thema des Romans. Die Indios und die Cholos, Schafzüchter der peruanischen Anden, verbindet mit ihren Hirtenhunden eine urtümliche, notwendige Lebensgemeinschaft.
Die Hunde hüten den einzigen Reichtum der Menschen, die Herde; die Menschen nähren den tierischen Helfer. Gemeinsamer Feind ist die Natur, als sie durch langdauernde Dürre das Mensch/Tier-Bündnis gefährdet.
Die vor Hunger toll gewordenen Hunde fallen die eigene Herde an, werden von den Menschen, ihren Herren, vertrieben. Der Auflehnung der Tiere entspricht die der Hirten gegen den Gutsbesitzer. Mensch und Tier sind ohnmächtig, eine Lösung zu finden. Die Natur allein, die sie trennte, kann sie wieder zusammenführen. Der Regen, der endlich kommt und in den wenigen Überlebenden neue Hoffnung weckt. Das Leben normalisiert sich, doch auf wie lange?
Alegría bemüht sich, das Leben und die Sprache der Indios möglichst naturalistisch wiederzugeben. Dies führt zu Quechuanismen, umgangssprachlichen Wendungen, starken Eingriffen in die spanische Sprache, die von den Vertretern der neuen lateinamerikanischen Literatur abgelehnt wurden. Dennoch kommt dem Werk nicht nur literaturgeschichtliche oder etwa die Bedeutung zu, soziale Anklage gegen das »antihistorische Dasein« der Indios zu erheben; es ist ein Meisterwerk perspektivischen Erzählens und bukolischer Schilderung.

Details
Schlagworte

Titel: Die hungrigen Hunde
Autoren/Herausgeber: Ciro Alegría
Übersetzer: Wolfgang Alexander Luchting
Weitere Mitwirkende: Walter Boehlich
Aus der Reihe: suhrkamp taschenbuch
Ausgabe: 4. Auflage

ISBN/EAN: 9783518369470
Originaltitel: Los perros hambrientos
Originalsprache: Spanisch

Seitenzahl: 164
Format: 17,7 x 10,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 151 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht