Erweiterte
Suche ›

Die leisen Seiten der Weihnacht

Reinhold Stecher liest aus seinem Buch. Mit Musik von Johann Sebastian Bach aus der Suite Nr. 1 für Violoncello (BWV 1007) für Gitarre bearbeitet und interpretiert von Kurt Walchensteiner.

Tyrolia,
Hörbuch/Audio CD
14,95 € Lieferbar in 2-3 Tagen
Dieses Produkt ist auch verfügbar als:

Kurzbeschreibung

Auf vielfachen Wunsch wieder lieferbar: Stechers Weihnachtshörbuch
Weihnachten ist ein Fest für alle und zieht mit seinen gemütvollen Seiten breite Kreise in der Gesellschaft. In der Weihnachtszeit gehen in den Herzen der Menschen Tore auf, die während des Jahres oft verschlossen bleiben.
Im Erscheinungsjahr 1998 hat Reinhold Stecher sein beliebtes Weihnachtsbuch „Die leisen Seiten der Weihnacht“ für eine Hörbuchausgabe aufgenommen. Seine warme Stimme und die lebensnahen Texte ergreifen Herz und Gemüt und vermitteln, wie die christliche Botschaft im Alltag umgesetzt werden kann. Bischof Stecher will dazu beitragen, dass im kommerzialisierten Festtreiben nicht vergessen wird, dass das Geheimnis von Weihnachten ein einmaliges Licht in die Welt gebracht hat.
Musikalisch werden die Texte von den zeitlos schönen Stücken der Suite Nr. 1 für Violoncello von Johann Sebastian Bach umrahmt.
Tipps:
Über 60.000 verkaufte Exemplare der Buchausgabe

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Die leisen Seiten der Weihnacht
Autoren/Herausgeber: Reinhold Stecher

ISBN/EAN: 9783702235536

Format: 12,5 x 14 cm
Produktform: CD-Audio
Gewicht: 58 g
Sprache: Deutsch

REINHOLD STECHER (1921–2013) war über dreißig Jahre in der Jugendseelsorge und als Religionspädagoge tätig und von 1981 bis 1997 Bischof der Diözese Innsbruck; erfolgreicher Autor, Zeichner und Maler; Träger zahlreicher Preise, u. a. Ökumenischer Predigtpreis 2010 für sein Lebenswerk (Bonn).
Jedes seiner Bücher – alle bei Tyrolia erschienen – ist zu einem Bestseller geworden (Gesamtauflage über 700.000 Exemplare).

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht