Erweiterte
Suche ›

Die temporäre Organisation

Grundlagen der Kooperation, Gestaltung und Beratung

Springer Berlin,
Buch
29,99 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Dieses kompakte Lehrbuch führt in die Grundlagen der Organisationswissenschaft ein. Die interdisziplinäre Betrachtung behandelt soziologische, volks- und betriebswirtschaftliche sowie psychologische und pädagogische Erkenntnisse zum Gegenstand der Organisation. Einführend wird die Funktion von Organisationen in modernen Gesellschaften analysiert und die Entwicklung der Organisationsidee und -theorie dargestellt. Die zentralen Gestaltungsparameter wie Strukturen, Prozesse und Projekte werden im Hauptteil ausführlich behandelt. Eine Besonderheit ist die Betrachtung der Veränderungsperspektive durch Change Agents im Schlußteil des Lehrbuchs. Zahlreiche Übungen und Fallstudien vermitteln die Inhalte im Kontext und helfen das Erlernte auf Anwendungssituationen zu übertragen.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Die temporäre Organisation
Autoren/Herausgeber: Martin Elbe, Sibylle Peters
Ausgabe: 1. Aufl. 2016

ISBN/EAN: 9783662494004

Seitenzahl: 163
Format: 24 x 16,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 315 g
Sprache: Deutsch

Prof. Dr. Martin Elbe, Studium der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften (Dipl.-Kfm. Univ.) sowie der Soziologie und Psychologie (Dipl.-Soz. Univ.). Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie an der HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft Berlin.Prof. Dr. habil. Sibylle Peters, Studium der Soziologie und Erziehungswissenschaften in Münster. Bis 2011 Lehrstuhlinhaberin für Betriebliche Weiterbildung und Personalentwicklung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Co-Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Betriebliche Weiterbildungsforschung e. V. (ABWF). Arbeitsschwerpunkte: Projekt- und Wissensmanagement, Führungskräftenachwuchsentwicklung, Gender/Diversity.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht