Erweiterte
Suche ›

Direkt vom Herzen weg

Eine Liebeserklärung

Czernin,
Buch
16,80 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Nach dem Tod seiner Mutter findet Günter Tolar in deren Nachlass zahlreiche amtliche Schriftstücke aus den Jahren von 1938 bis 1949. Es sind allesamt Antworten von Behörden und Ämtern, die in ihrer schicksalhaften Sprache so deutlich, so drastisch und so dramatisch sind, dass sich der Autor und Sohn auf die Suche nach den Gegenstücken macht. Er findet Briefe und Eingaben, die seine Mutter im Laufe der Jahre an die verschiedensten Behörden geschickt hatte, um sich und ihre Familie in einer grausamen Zeit zu schützen.
Günter Tolar tritt bei seinen Recherchen in einen hochdramatischen Dialog mit der Vergangenheit seiner eigenen Familie und der österreichischen Zeitgeschichte. Eine Frau, die seine Mutter war, kämpfte allein gegen die unfassbar kalten und grausamen Mühlen der „tausendjährigen Gesetze". Für den Sohn ist daraus ein neues Bild seiner Mutter entstanden und sein Buch ist eine berührende Liebeserklärung an seine Mama.
Textauszug: „Ich hätte leugnen können, dass mein Großvater Jude war, wäre somit arisch gewesen. ich hätte mich auch „arisch kaufen" können. Ich habe aber dies alles verabscheut und im sicheren Bewusstsein meines Sieges alles Unglück auf mich genommen. Neulich hat mir jemand gesagt, dass das sehr dumm von mir war. ich hoffe, dass es im Lehrberufe noch ebensolche Idealisten gibt, wie ich es bin, die meine Handlungsweise nicht als eine Dummheit, sondern eben als Ausdruck meiner antifaschistischen Gesinnung werten und danach handeln." Ein halbes Jahr nach Kriegsende, im November 1945, schrieb Mama diese Zeilen an einen oberösterreichischen Landesrat. Im Jahr 1938, ab der Machtübernahme durch die Nazis, nahmen die Ereignisse allerdings den unerbittlichen Lauf einer antiken Tragödie.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Direkt vom Herzen weg
Autoren/Herausgeber: Günter Tolar
Ausgabe: 1., Aufl.

ISBN/EAN: 9783707600544

Seitenzahl: 136
Format: 21,5 x 13,5 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Sprache: Deutsch

Günter Tolar, geboren 1939 in Wels, lebt in Wien. Schauspieler, Kabarettist, Redakteur, Regisseur, Moderator im ORF-Fernsehen. Seit 1992 als Homosexueller freiwillig „geoutet" und in der breiten Öffentlichkeit aktiv für Toleranz, Akzeptanz und Gleichstellung.
Ging 1999 in Pension. Seither vermehrt schriftstellerisch tätig. Bisherige Bücher "So ein Theater - die Geschichte des Theaters an der Wien" (1991 - Ueberreuther), "Sein Mann" (1992 - VaBene), "Wer hat die Karten gemischt?" (1993 - VaBene), "Zur Hölle mit mir" (1998 - Kremayr & Scheriau).

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht