Erweiterte
Suche ›

Egon Eiermann, German Embassy, Washington

von
Buch
36,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Nach der Fertigstellung der Deutschen Botschaft in
Washington im Jahr 1964 hieß es in der Washington
Post, Ziel des Bauherrn sei es gewesen, eine architektonische
Aussage zu machen, die den Geist der
jungen deutschen Demokratie verkörpere und jede
Gestaltung zu vermeiden, die grimmige Erinnerungen
aus der Vergangenheit wiedererwecken könnte. Man
hätte gut daran getan, für dieses Projekt Egon Eiermann
zu gewinnen, der die gleiche Aufgabe der 'architektonischen
Diplomatie' bereits mit den Deutschen
Pavillons auf der Brüsseler Weltausstellung
1958 so glänzend gelöst habe.
Eiermann (1904–1970) studierte an der Technischen
Hochschule in Berlin, wo er Meisterschüler von Hans
Poelzig war, aber auch Einflüsse von Heinrich Tessenow
aufnahm. Schon 1931 wurde sein erster Bau,
den er noch als angestellter Architekt geplant hatte,
in die Wasmuths Monatshefte für Baukunst und Städtebau
aufgenommen; auch weiterhin erschienen seine
wichtigsten Bauten und Projekte in deutschen und
ausländischen Zeitschriften und beeindruckten durch
ihre von Modeströmungen unbeeinflußte Formensprache.
Bauen war für Eiermann in erster Linie ein
Denkprozeß, bestimmt durch die Faktoren Konstruktion,
Funktion und Material, durch Sachlichkeit und
eine Selbstbeschränkung, die der Phantasie nur eine
gelenkte Bewegungsfreiheit einräumt. Eiermann entwickelte
sein in den dreißiger Jahren gefundenes
Vokabular in der Zeit nach 1945 konsequent weiter.
Nicht nur die großen Projekte der sechziger Jahre,
sondern auch die Arbeiten aus der frühen Nachkriegszeit
bestechen noch heute durch die straffe Organisation
der funktionalen Notwendigkeiten, die Einheit
von Konstruktion und architektonischer Form, die präzise
Ausformung auch des geringsten Details – sowie
nicht zuletzt durch die spielerische Eleganz und Leichtigkeit,
die das Werk über die reine Zweckerfüllung
hinaus in den Rang großer Architektur erhebt.
J. Alexander und Jerry Hecht waren die offiziellen
Photographen des Gebäudes. Ihre Aufnahmen gehören
zweifellos zu den überzeugendsten photographischen
Interpretationen des Werkes von Eiermann.
Immo Boyken ist Professor für Baugeschichte und Architekturtheorie
in Konstanz. Sein besonderes Interesse
gilt der Architektur des späten 19. Jahrhunderts
und der klassischen Moderne. Er war maßgeblich an
der 1984 erschienenen Monographie über Eiermann
beteiligt.
Das Buch erscheint anläßlich des 100. Geburtstages
des Architekten.

Details

Titel: Egon Eiermann, German Embassy, Washington
Weitere Mitwirkende: J. Alexander, Jerry Hecht, Immo Boyken

ISBN/EAN: 9783930698547

Seitenzahl: 60
Format: 30 x 28 cm
Produktform: Buch
Sprache: Englisch, Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht