Erweiterte
Suche ›

Eine verlorene Generation?

Jugendarbeitslosigkeit in Europa

Buch
10,00 € Lieferbar in 5-7 Tagen
Dieses Produkt ist auch verfügbar als:

Kurzbeschreibung

Über die Hälfte der jungen Menschen in Griechenland und Spanien ist arbeitslos. In Portugal und Italien sind es deutlich mehr als ein Drittel. Die Bundesrepublik erzielt hohe Überschüsse aus dem Export. Die Leistungsbilanzenvon Griechenland, Portugal und Spanien weisen große Defizite auf. Ihre Verschuldung wächst weiter an. Bezahlen müssen die Krisen alle Steuerbürger in den Gläubigerländern über milliardenschwere Rettungsschirme und den Abbau öffentlicher Leistungen. Die große Mehrheit der Menschen in den Krisenländern wird zu drastischen Einschränkungen gezwungen. Sie führen in Rezession, Arbeitslosigkeit und Armut.Ursula Engelen-Kefer analysiert die wirtschafts- und sozialpolitischen Hintergründe für diese Entwicklung. Dabei legt sie einen Schwerpunkt auf die Koordinierung der Beschäftigungspolitik, die EU-Richtlinien zum Arbeits- undSozialrecht sowie die finanziellen Ausgleichsmaßnahmen über den Europäischen Sozial- und Regionalfond.Sie entwickelt u.a. Vorschläge für einen „EU-Marshallplan“ sowie eine „Task Force“ für die betriebliche Berufsbildung in der EU. „Der Teufelskreis der Desintegration von Währungsunion und EU ist nur zu durchbrechen durch eine solidarische Reform der Finanz-, Wirtschafts- und Sozialpolitik auf nationaler und europäischer Ebene.“

Details
Schlagworte
Autor
Hauptbeschreibung

Titel: Eine verlorene Generation?
Autoren/Herausgeber: Ursula Engelen-Kefer
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783866021624

Seitenzahl: 120
Format: 18 x 12 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover

Ursula Engelen-Kefer, SPD-Politikerin und Volkswirtin, war von 1990 bis 2006stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Sie istHonorarprofessorin an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit in Schwerinund leitet den Arbeitskreis Sozialversicherung im Sozialverband Deutschland (SoVD).

Über die Hälfte der jungen Menschen in Griechenland und Spanien ist arbeitslos. In Portugal und Italien sind es deutlich mehr als ein Drittel. Die Bundesrepublik erzielt hohe Überschüsse aus dem Export. Die Leistungsbilanzenvon Griechenland, Portugal und Spanien weisen große Defizite auf. Ihre Verschuldung wächst weiter an. Bezahlen müssen die Krisen alle Steuerbürger in den Gläubigerländern über milliardenschwere Rettungsschirme und den Abbau öffentlicher Leistungen. Die große Mehrheit der Menschen in den Krisenländern wird zu drastischen Einschränkungen gezwungen. Sie führen in Rezession, Arbeitslosigkeit und Armut.Ursula Engelen-Kefer analysiert die wirtschafts- und sozialpolitischen Hintergründe für diese Entwicklung. Dabei legt sie einen Schwerpunkt auf die Koordinierung der Beschäftigungspolitik, die EU-Richtlinien zum Arbeits- undSozialrecht sowie die finanziellen Ausgleichsmaßnahmen über den Europäischen Sozial- und Regionalfond.Sie entwickelt u.a. Vorschläge für einen „EU-Marshallplan“ sowie eine „Task Force“ für die betriebliche Berufsbildung in der EU. „Der Teufelskreis der Desintegration von Währungsunion und EU ist nur zu durchbrechen durch eine solidarische Reform der Finanz-, Wirtschafts- und Sozialpolitik auf nationaler und europäischer Ebene.“

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht