Erweiterte
Suche ›

Einführung in die Elektrotechnik

Elektrische und magnetische Felder

Vieweg & Teubner,
Buch
54,99 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Die Skripten "Einführung in die Elektrotechnik" führen in di~ physikalischen und formalen Grundlagen der Feld- und Netz werktheorie ein und fassen das für das Fachstudium der Elek trotechnik notwendige Präsenzwissen zusammen. Sie beziehen sich auf den Stoff der Semester vor dem Vorexamen und sind so abgefaßt, daß sie mit Grundkenntnissen in der Infinitesimal und Vektorrechnung im Selbststudium durchgearbeitet werden können. Dies erscheint besonders wichtig, damit - aufbauend auf ein während des Studiums selbsterarbeitetes Grundwisse- in den Vorlesungen stärker auf die Anwendung der Grundlagen, ihre Einordnung in übergeordnete Betrachtungsweisen und nicht zuletzt auf die Verständnisschwierigkeiten eingegangen werden kann, die erfahrungsgemäß bei vielen Anfängern immer wieder auftreten. Durch Herausstellen von Lehrsätzen und Arbeitsanweisungen so wie eine möglichst detaillierte Gliederung soll erreicht wer den, daß die vorliegenden Skripten auch als Nachschlagewerk im weiteren Studium genutzt werden können, um durch Nachlesen von Begriffen und Definitionen auftretende Wissenslücken schnell zu schließen. Aus diesem Grund ist auch auf das Ein fügen von Beispielen weitgehend verzichtet, zumal diese in Aufgabensammlungen in genügendem Umfang zur Verfügung stehen.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Einführung in die Elektrotechnik
Autoren/Herausgeber: Heinrich Frohne, Erwin Ueckert
Aus der Reihe: Teubner Studienskripte Technik
Ausgabe: 5., durchges. Aufl. 1979

ISBN/EAN: 9783519400028
Originalsprache: Deutsch

Seitenzahl: 285
Format: 20,3 x 12,7 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 311 g
Sprache: Deutsch

Prof. Dr.-Ing. Heinrich Frohne, Technische Universität Hannover;
Prof. Dr.-Ing. Erwin Ueckert, Universität Hannover

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht