Erweiterte
Suche ›

Entstehung des Gemeinwesens in Aristoteles Politik und Rousseaus Diskurs über die Ungleichheit

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 2,3, Universität Potsdam (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Seminar: Aristoteles und Hobbes: De cive/Über den Bürger, Sprache: Deutsch, Abstract: Untersucht wird in dieser Hausarbeit die Entstehung von Polis und Staat.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Entstehung des Gemeinwesens in Aristoteles Politik und Rousseaus Diskurs über die Ungleichheit
Autoren/Herausgeber: Peter Schubert
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783638224239

Seitenzahl: 20
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 2,3, Universität Potsdam (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Seminar: Aristoteles und Hobbes: De cive/Über den Bürger, Sprache: Deutsch, Abstract: Untersucht wird in dieser Hausarbeit die Entstehung von Polis und Staat bei
Aristoteles und Rousseau. Dabei soll zuerst die Frage nach der Entwicklung des
Menschen bei beiden Autoren im Vordergrund stehen. Existiert der Mensch von
Anbeginn an nur in der Gemeinschaft oder geht diesem Zustand eine historische
Entwicklung voraus. Die unterschiedlichen Positionen Rousseaus und Aristoteles zu
dieser Frage werden in einem zweiten Schritt auf ihre epochenbedingten
Hintergründe befragt, wobei sich Unterschiede in der Staatlichkeit von Polis und
Staat zeigen.
Aufgrund der Weite des Themas kann in dieser Hausarbeit nur auf die „Politik“ des
Aristoteles und die „Abhandlung über den Ursprung und die Grundlagen der
Ungleichheit unter den Menschen“ Rousseaus als Quelle eingegangen werden. Dies
ist vor allem nötig, da allein die zusätzliche Sichtung der Sekundärliteratur zur
„Nikomachischen Ethik“ und dem „Gesellschaftsvertrag“ den Rahmen einer
Hausarbeit überziehen würden.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht