Erweiterte
Suche ›

Erweiterung des Anforderungsmanagement-Fokus

Von Produkten zu Prozessen

Shaker,
Buch
35,80 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Unternehmen der Automobilindustrie sind mit einer zunehmenden Komplexität innerhalb ihrer Produkte sowie ihrer Organisation konfrontiert. Finanziell spürbar wird dies unter anderem in einem Anstieg der Gemeinkosten, an dem Komplexitätskosten einen signifikanten Anteil haben. Entscheidungen hinsichtlich der Produkteigenschaften, die in Fahrzeugentstehungsprojekten getroffen werden, wirken sich unmittelbar auf die Produktdaten des jeweiligen Fahrzeugs und mittelbar auf die organisatorischen Strukturen des Unternehmens aus. Als Basis für die Entscheidungsfindung auf Produktebene dient hierbei das Anforderungsmanagement, welches mithilfe von softwaregestützten Werkzeugen auf der Verknüpfung diverser Elemente im Kontext der Produktentwicklung beruht. Hiermit können die Auswirkungen auf diese Elemente – wie bspw. andere Anforderungen oder Tests – im Vorfeld berücksichtigt werden. Bei der Entscheidungsfindung wird allerdings in den meisten Fällen nur die Auswirkung auf das Produkt zugrunde gelegt – die Beeinflussung der Organisation findet zumeist keine Berücksichtigung. So kann eine Zunahme der Komplexität, bewirkt durch eine zusätzliche Belastung eines spezifischen organisatorischen Ablaufs, die eventuellen positiven Nutzeneffekte im Fahrzeugentstehungsprojekt durch einen Anstieg der Komplexitätskosten wieder aufheben. Es stehen bisher keine Werkzeuge zur Verfügung, um die von einer produktspezifischen Entscheidung in einem Projekt indirekt betroffenen Strukturen einer Organisation überhaupt zu erfassen.
Ziel dieser Arbeit ist demnach die Herstellung einer Grundlage für die Verknüpfung zwischen Produkt- und Prozessinformationen durch ein durchgängiges und semantisch unterstütztes Anforderungsmanagement. Ermöglicht wird dies durch eine zentrale Wissensbasis, welche maschineninterpretierbare, semantisch angereicherte Informationen in Form von Metamodellen und davon instantiierten konkreten Modellen als Ontologien zur Verfügung stellt.
Aus dieser Zielformulierung abgeleitet sind die Eckpunkte der Arbeit durch die Prägung einer gemeinsamen Terminologie und der Formalisierung derselben als Ausgangspunkt der Wissensbasis bestimmt. In einem dreijährigem Forschungsprojekt in Kooperation mit dem Produktmanagement der Marke Volkswagen der Volkswagen AG wurde mithilfe der Szenariotechnik die zukünftige Entwicklung des Anforderungsmanagements auf Gesamtfahrzeugebene für das Unternehmen analysiert. Basierend auf diesem Projekt führt die Arbeit das abstrakte Konstrukt des „Artefakts“ ein, um über einen Oberbegriff für Elemente aus der Produkt- und Prozesswelt zu verfügen. Er bildet somit den Ausgangspunkt der Ontologien „Core“ und „RMNet“, welche die Formalisierung als besagte Grundlage einer unternehmensspezifischen Wissensbasis vornehmen.
Weitere Eckpunkte der Arbeit stellen das Aufzeigen von Funktionalität und Nutzen eines solch umfassenden Anforderungsmanagements sowie eine Methodik zur Erstellung, initialen Befüllung sowie Pflege der Wissensbasis dar. Hierzu werden Erkenntnisse aus der theoretischen und praktischen Forschung im Anforderungsmanagement und angrenzenden Disziplinen verwendet. Mit einem Entwurf für eine technische Umsetzung und einer Darstellung der Verwendung in einem fiktiven Fahrzeugentstehungsprojekt wird die Operationalisierbarkeit der Ergebnisse demonstriert und gleichzeitig ein Eindruck der Potentiale für den Nutzen der neuen technischen und prozessualen Möglichkeiten in anderen Fachdisziplinen vermittelt.
Die Arbeit zeigt, dass durch Einsatz von Ideen und Methoden aus dem Anforderungsmanagement in Kombination mit semantischen Technologien eine Verknüpfung von Produkt- und Prozesswelt gelingen kann. Im besonderen Hinblick auf eine weitere Zunahme der Komplexität in Produkt- und Organisationsstrukturen stellt sie somit einen signifikanten Baustein für die Handhabung der Herausforderungen dar. Ein Ausblick auf Möglichkeiten zur automatisierten Analyse von finanziellen Auswirkungen gibt die weitere Richtung für zukünftige Forschungsarbeiten vor.

Details
Schlagworte

Titel: Erweiterung des Anforderungsmanagement-Fokus
Autoren/Herausgeber: Tim Gülke
Aus der Reihe: Aachener Informatik Berichte Software Engineering
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783844031188

Seitenzahl: 226
Format: 24 x 17 cm
Produktform: Buch
Gewicht: 339 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht