Erweiterte
Suche ›

Europas verlorene und wiedergewonnene Mitte.

Das Ende des Alten Reiches und die Entstehung des Nationalitätenproblems im östlichen Mitteleuropa.

Duncker & Humblot,
Buch
68,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Das Ende des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation im August 1806 bildete den Auftakt für mannigfaltige Entwicklungen, die zeitgleich aus der Entstehung und Formierung des Nationalitätenproblems in Ostmitteleuropa resultierten. Das Alte Reich war bekanntlich eine überstaatliche europäische Ordnungsmacht gewesen und mit dem Wegfall dieser transnationalen Klammer sowie der damit eng verbundenen nationalitätenpolitischen Polarisierung gewann während des 19. Jahrhunderts jener Prozeß ethnischer Differenzierung an Fahrt, der nach dem Ende des Ersten Weltkrieges in der Gründung neuer Nationalstaaten kulminierte. Allerdings waren diese neuen Staaten beileibe keine einheitlichen Nationalstaaten. Vielmehr destabilisierten teils erhebliche Minderheitenprobleme und zahlreiche ungelöste ethnische Konflikte den ostmitteleuropäischen Raum während der Zwischenkriegszeit nachhaltig. Hitlers »Volkstumspolitik«, imperiale Begehrlichkeiten des Nationalsozialismus und des Bolschewismus sowie die aus alledem resultierende Vertreibung eines Großteils der Deutschen aus dieser Region bildeten den Schlußakkord des seit 1806 laufenden Prozesses ethnischer Zersplitterung, der im Rahmen von zwölf Beiträgen in seinem gesamten zeitlichen Ablauf in den Blick genommen wird.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Europas verlorene und wiedergewonnene Mitte.
Autoren/Herausgeber: Frank-Lothar Kroll, Hendrik Thoß (Hrsg.)
Aus der Reihe: Chemnitzer Europastudien
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783428133147

Seitenzahl: 276
Format: 23,3 x 15,7 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 370 g
Sprache: Deutsch

Hendrik Thoß, geboren 1969; Studium der Geschichts-, Sport- und Politikwissenschaften 1993–1999; Promotion 2002; seit 2000 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts am Institut für Europäische Geschichte der TU Chemnitz.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht