Erweiterte
Suche ›

Fantasietherapie

Die Realität in der Fantasie wiederfinden

von
Springer Berlin,
Buch
39,99 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen
Dieses Produkt ist auch verfügbar als:

Kurzbeschreibung

Um 1995 wurde eine Gruppenpsychotherapie primär für die Behandlung von psychotischen Störungen in allen Phasen und Ausprägungen entwickelt. Sie enthält wesentliche Elemente aus der Kunsttherapie, der Bewegungs-/Tanztherapie, der Hypnotherapie und der Märchenkunde. Sie wurde fortwährend verbessert und für die Behandlung von depressiven, manischen und Borderline-Patientinnen und -Patienten erweitert. Diese interdisziplinäre, diagnoseübergreifende, hypno- und tiefenpsychologisch orientierte Therapieform nennen wir Fantasietherapie. Das vorliegende Handbuch stellt die theoretische Basis und den methodischen Aufbau der Fantasietherapie, das praktische Vorgehen mit ihr sowie ihren geistes-, human- und naturwissenschaftlichen Kontext dar.Die Methode ist prinzipiell erlebnis- und ausdrucksorientiert; ihre Wirkung kann am besten innerhalb des Konnektivitätsmodells für Psychosen verstanden werden, und ihr Kontext umspannt ein breites wissenschaftliches Spektrum.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Fantasietherapie
Autoren/Herausgeber: Gary Bruno Schmid, Kae Ito, Rebecca Eisenhut
Ausgabe: 2015

ISBN/EAN: 9783662454381

Seitenzahl: 193
Format: 24 x 16,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 0 g
Sprache: Deutsch

Gary Bruno Schmid, Ph.D., Medical Hypnotherapist SMSH, Analytical Psychologist, Eidg. Anerkannter Psychotherapeut ASP, Ausbildner und Supervisor für Medizinische Hypnose SMSH, C.G. Jung-Institut Zürich, Schweiz. Kae Ito, Doctor of Health Sciences, Professorin für psychische Gesundheit, Kanto Gakuin University, Yokohama, Japan. Rebecca Eisenhut, Bachelor of Arts in Psychomotor Therapy, diplomierte Gymnastikpädagogin. Hochschule für Heilpädagogik in Psychomotor Therapy, Zürich, Schweiz.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht