Erweiterte
Suche ›

Feuernacht

Südtirols Bombenjahre Hintergründe, Schicksale, Bewertungen

Buch
39,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Die sogenannte Feuernacht, jene nächtliche Anschlagserie
vom 11. auf den 12. Juni 1961, wurde zum Symbol
des Kampfes um Selbstbestimmung in Südtirol. Nun
jährt sich die Feuernacht zum 55. Mal und wir legen den
Klassiker von Hans Karl Peterlini neu auf.
Mit Beiträgen von:
Elisabeth Baumgartner | Alcide Berloffa | Josef Fontana |
Astrid Kofler | Sandro Canestrini | Hans Mayr |
Francesca Melandri | Gerhard Mumelter | Christoph
Schwarz | Tanja Raich

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Feuernacht
Autoren/Herausgeber: Hans Karl Peterlini
Weitere Mitwirkende: Francesca Melandri, Christoph Schwarz, Astrid Kofler, Gerhard Mumelter
Ausgabe: 2. Überarbeitete Ausgabe

ISBN/EAN: 9788872833902

Seitenzahl: 512
Format: 30,5 x 21,5 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Gewicht: 2,176 g
Sprache: Deutsch

geboren 1961 in Bozen, lebt in Bozen und Klagenfurt; langjähriger Chefredakteur kultur- und gesellschaftspolitisch engagierter Medien („ff“, „südtirol profil“, „24h“), intensive Auseinandersetzung mit Mehrheits-Minderheitenverhältnissen am Beispiel Südtirol, zunehmende Verlagerung auf Identitäts-, Konflikt- und Bildungsforschung; zahlreiche Publikationen, u. a. „Bomben aus zweiter Hand“ (1992), „Wir Kinder der Südtirol-Autonomie“ (2003), die Biographien von Silvius Magnago und Hans Dietl (2007), „Freiheitskämpfer auf der Couch“ (2010), „Heimat zwischen Lebenswelt und Verteidigungspsychose“ (2012); Habilitation im Fach Bildungswissenschaften und Lernforschung an der Universität Innsbruck mit der Schrift „Lernen und Macht“ (2014) über Bildungsprozesse in Schule, Kultur und Politik; gegenwärtiger Schwerpunkt das Zusammenleben in ethnisierten und migrantisch geprägten Gesellschaften, seit 2014 Professor für Erziehungswissenschaft und Interkulturelle Bildung an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht