Erweiterte
Suche ›

Feuerschutz in Neubrück

Ein Beitrag zur Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr

Krebs, Uwe,
Buch
2,60 € Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Mit dem Gesetz "das Feuerhilfswesen betreffend" vom April 1874 bekamen die Gemeinden zur Auflage eine Feuerwehr aufzustellen. In Neubrück gab es jedoch zunächst eine Pflichtfeuerwehr. Erst im November 1900 gründeten 11 Männer die Freiwillige Feuerwehr Neubrück. Ein großer Waldbrand im Sommer 1900, bei dem die "Neubrücker Heide" zum Opfer fiel, mag der Anlaß gewesen sein. Mit ihrer Gründung übernahm die Freiwillige Feuerwehr die vorhandenen Geräte, darunter eine fahrbare Spritze ohne Saugwerk (das Wasser mußte hineingefüllt werden) und 4 Schläuche von 15 Meter länge. Zusätzlich gab es 20 Uniformen mit Zubehör. 1925 wurde die erste Motorspritze auf einen vierrädigen Anhänger mit eisenbereiften Holzspeichenrädern, angeschafft. Diese wurde 1957 von einer Tragkraftspritze im geschlossenen Anhänger abgelöst. Zwei Trecker waren nötig um diesen Anhänger und einen Gummiwagen mit der Mannschaft zum Einsatzort zu transportieren. Bei einem Brand in Ersehof, 1963, war die Feurwehr erst nach 20 Minuten vor Ort. Dies wurde zum Anlaß genommen 1964 ein Ford Kleinlöschfahrzeug anzuschaffen. 1982 kam ein weiteres Fahrzeug, ein Mercedes Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) dazu. All diese Fakten finden sich in diesem vorliegendem Heft wieder und werden ausführlich geschildert.

Details
Schlagworte

Titel: Feuerschutz in Neubrück
Autoren/Herausgeber: Rolf Ahlers
Aus der Reihe: Wendeburger Heimatkunde
Ausgabe: 1. Neuausgabe

ISBN/EAN: 9783932030123

Seitenzahl: 28
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Geheftet
Gewicht: 48 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht