Erweiterte
Suche ›

Folkloristische Elemente im Roman Ante Kovacic U registraturi

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Seminar paper from the year 2000 in the subject Russian / Slavic Languages, University of Mannheim (Slavisches Seminar), 15 entries in the bibliography, language: language:hrv, abstract: Die vorliegende Einleitung soll dem Leser eine kleine Einsicht in das bescheidene Leben und einspurige Denken der kroatischen Bevölkerung des 19. Jh.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Folkloristische Elemente im Roman Ante Kovacic U registraturi
Autoren/Herausgeber: Ivanka Steber
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783638141499

Seitenzahl: 24
Produktform: E-Book
Sprache: Kroatisch

Seminar paper from the year 2000 in the subject Russian / Slavic Languages, University of Mannheim (Slavisches Seminar), 15 entries in the bibliography, language: language:hrv, abstract: Die vorliegende Einleitung soll dem Leser eine kleine Einsicht in das bescheidene Leben und einspurige Denken der kroatischen Bevölkerung des 19. Jh. verschaffen, die sich in dem, damals wirtschaftlich und geistig sehr zurückgebliebenem, Agrarland Kroatien vorfand.
Die Mehrheit der Bevölkerung, überwiegend Bauern, hat sich zwar gerade von der Leibeigenschaft befreit, befindet sich aber immer noch infolge verschiedener Umstände in großem Elend. Die neue kapitalistische Art der Produktionsführung hat gewaltige Folgen für das kroatische Dorf: soziale Differenzen werden mehr und mehr deutlicher, Hausgenossenschaften gehen unter, neue Steuern werden eingeführt. Und während sich die Einen, meistens Kapitalisten und Fremde, in Kroatien enormen Reichtum anhäufen, machen sich die überschuldeten und in Not geratenen kroatischen Bauern auf den Weg in die Städte oder ins Ausland. Die verzweifelte Lage tritt besonders nach dem Kroatisch-Ungarischen Über-einkommen (1868) auf, dazu kommen noch die bekannte Mißernte und die große Agrarkrise.
Alle diese Ereignisse aus dem Leben Kroatiens von der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts fanden ihren Widerschein zwangslos und unmittelbar auch in der kroatischen Literatur. Der stärkste Vertreter, der die Ideen des kroatischen Bürgertums der Volkspartei zum Teil hervorheben konnte, war Schriftsteller und Politiker August (?)enoa. Als eine der wichtigsten Aufgaben der Literatur drückt er 1879 im Vijenac mit folgenden Zeilen aus:
"Mi hocemo da dignemo narod, da ga osvijestimo, da ga oplemenimo, da mane pro(?)losti popravimo, da budimo u njemu smisao za sve, (?)to je lijepo, dobro i plemenito."
Als den wichtigsten Moment in der gesamten Entwicklung betont er den sozialen Moment, die einzig wahre Kraft sieht er im Volk, er fordert die Möglichkeit für Ausbildung und Fortschritt für jeden Bürger. (?)enoas Sympathie liegt offensichtlich beim fleißigen und ehrlichem Bürger, sowie beim unterdrückten Bauer.
[.]

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht