Erweiterte
Suche ›

Funktionelle Proteomik

Krankheitsursachen frühzeitig erkennen und gezielt behandeln

von
Buch
19,99 € Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Die Auswertung des funktionellen Einweißprofils nach C.E.I.A. liefert Ihnen ein diagnostisches Bild des Patienten und nennt konkrete Heilmittel.
Mit Hilfe der funktionellen Proteomik können auch verborgene Störungen erkannt und Erkrankungen frühzeitig und gezielt behandelt werden.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Funktionelle Proteomik
Autoren/Herausgeber: Sabine Fischer (Hrsg.)
Weitere Mitwirkende: Sus Herbosch, Helmut Sauer

ISBN/EAN: 9783437579202

Seitenzahl: 148
Format: 24 x 17 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 400 g
Sprache: Deutsch

Dr. med. Sabine Fischer
Fachärztin für Innere Medizin, Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren, seit 2001 in Gemeinschaftspraxis in Kirchberg/Hunsrück niedergelassen, seit 1997 Vorträge im Bereich Naturheilverfahren, seit 2005 Präsidentin der Internationalen Ärztegesellschaft für funktionelle Proteomik und damit verbundener Ausbildungstätigkeit.
Dr. med. Sus Herbosch
Facharzt für Allgemeinmedizin im Großraum Brüssel, seit 1975 niedergelassen, seit 2002 in Gemeinschaftspraxis für Naturheilverfahren, Zusatzbezeichnung Akupunktur; Tätigkeit in Akupunktur, Homotoxikologie und anverwandte Biotherapien, CEIA-Methode. Leitender Arzt und Berater für CEIA-Benelux, für CEIA regelmäßig im In- und Ausland als Referent tätig (Niederlande, Kanada, Frankreich, Deutschland).
Dr. med. Helmut Sauer
Studium der Pharmazie und Humanmedizin, seit 1969 als Facharzt für Allgemeinmedizin im Großraum Karlsruhe niedergelassen, Zusatzbezeichnungen Naturheilverfahren und Homöopathie, zahlreiche Vorträge, Kurs und Veröffentlichungen, aktive Vereinsarbeit in zahlreiche Ärzteverbänden mit Schwerpunkt Naturheilverfahren. Durch Helmut Sauer wurde das funktionelle Eiweißprofil nach CEIA erstmals in Deutschland eingeführt.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht