Erweiterte
Suche ›

Gedichte

Insel Verlag,
Taschenbuch
9,00 € Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

»Seit Lope de Vega hat man in spanischer Sprache keinen Dichter gekannt, der so verführte. Alles, was er berührte, füllte sich ihm mit starken Essenzen und gelangte bis in die unterste Schicht der Menschen, ohne doch von seinem geheimnisvoll abgestuften Schönheitsgehalt etwas zu verlieren.« (Pablo Neruda) Die Lebensbahn des 1898 in der andalusischen Provinz Granada geborenen und 1936 ermordeten spanischen Dichters Federico García Lorca hat Aufsehen und Anteil erregt, ehe in den Jahrzehnten der Franco-Herrschaft jede genaue Erinnerung daran verwischt oder getilgt werden sollte. Lorca war, in jungen Jahren, zu einer literarischen Gestalt von großer Ausstrahlung geworden. Sein vielfältiges Talent konnte nicht im Stillen bleiben, suchte, über Lyrik und Theater hinaus, nach anderen Ausdrucksformen. So war er ein ausgezeichneter Klavierspieler, spielte Gitarre und zeichnete. Man hat Lorca einen Gesamtkünstler genannt, der die Wahrheit und Lebendigkeit des von ihm Geschaffenen in der Reibung an einer direkten öffentlichen Reaktion erfahren wollte. Der vorliegende Band zum 100. Geburtstag des Dichters enthält in der Auswahl und Übersetzung von Enrique Beck Gedichte, unter anderem aus den Sammlungen ›Gedichtbuch‹ (1921), ›Dichtung vom Cante Jondo‹ (1931), ›Erste Lieder‹ (1936), ›Zigeunerromanzen‹ (1928) sowie ›Diwan des Tamatit‹ (1940).

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Gedichte
Autoren/Herausgeber: Federico García Lorca
Übersetzer: Enrique Beck
Aus der Reihe: insel taschenbuch
Ausgabe: 2. Auflage

ISBN/EAN: 9783458338987

Seitenzahl: 144
Format: 17,6 x 10,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 118 g
Sprache: Deutsch

Federico García Lorca, geboren 1898 in Fuente Vaqueros , Granada, beginnt nach dem Studium eine Ausbildung als Musiker. 1918 veröffentlicht er sein erstes Buch Impresiones y Paisajes (Impressionen und Landschaften), 1920 folgt die Uraufführung seines ersten Theaterstücks El maleficio de la mariposa (Die Verwünschung des Schmetterlings). 1929 reist der Dichter nach New York. Es entsteht der weltberühmte Lyrikband Dichter in New York. 1930 begibt er sich nach Kuba. Ab 1931 arbeitet er für die regierenden Republikaner in Spanien. Von 1933 bis 1934 bereist er Südamerika. 1936 beginnt der Spanische Bürgerkrieg. Federico García Lorca stellt zur gleichen Zeit sein Hauptwerk Das Haus von Bernarda Alba fertig. Als er sich zu seinen Eltern nach Granada ins Einflussgebiet der Falange begibt, wird er verhaftet und am 19. August 1936 an der Friedhofsmauer von Fuente Grande erschossen. Er gilt heute als einer der wichtigsten Dramatiker und Lyriker des 20. Jahrhunderts, zu einem seiner berühmtesten Werke zählen die Zigeunerromanzen.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht