Erweiterte
Suche ›

Geistiger Klimawandel

Wie uns die Erderwärmung zum Umdenken zwingt

Buch
24,90 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Das Thema Klimawandel bewegt und beunruhigt die Menschheit im 21. Jahrhundert wie kaum ein anderes. James Garvey liefert in seinem Buch neben einer anschaulichen Darstellung der Situation eine grundlegende philosophisch-ethische Auseinandersetzung mit der Problematik und zeigt praktische Wege zu einem neuen Denken auf.

Details
Schlagworte
Autor
Hauptbeschreibung

Titel: Geistiger Klimawandel
Autoren/Herausgeber: James Garvey
Übersetzer: Julia Meyer-Staufenbiel
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783534235407

Seitenzahl: 176
Format: 22 x 14,5 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Sprache: Deutsch

James Garvey, PhD., ist Mitarbeiter des Royal Institute of Philosophy, London. Mehrere Veröffentlichungen zur Ethik des Klimawandels, zur Geschichte der Philosophie und zur Philosophie des Geistes.

Das Abschmelzen der Polkappen und der Anstieg des Meeresspiegels sowie die daraus resultierenden Veränderungen des Planeten gehören zu den Hauptängsten der Menschheit im 21. Jahrhundert. Umso erstaunlicher ist es, dass sich Philosophie und Ethik bislang noch nicht intensiver mit der Problematik beschäftigt haben. James Garvey liefert mit seinem nun auch auf Deutsch vorliegenden Werk eine grundlegende philosophische Auseinandersetzung mit dem Thema Klimawandel. Eindringlich beschreibt er zunächst die ökologischen Probleme, die uns in den nächsten Jahrzehnten beschäftigen werden, sowie die daraus resultierenden philosophisch-ethischen Fragen. Dann entwickelt er mit zahlreichen Beispielen eine Ethik, die den neuen Herausforderungen gerecht werden kann. Auf lebendige und stilistisch ansprechende Weise zeigt er, dass ein Wandel im gesellschaftlichen Denken und Handeln auch und gerade von der Philosophie ausgehen muss, um nachhaltige Wirkung zeigen zu können.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht