Erweiterte
Suche ›

Geld als Medium in der Antike

VERLAG ANTIKE,
Buch
32,90 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

„Geld regiert die Welt“ – weil es ein Kommunikationsmedium ist. Geld ermöglicht nicht nur den Erwerb von Sachen oder Leistungen. Es stellt darüber hinaus Interpretationsschemata bereit, die auf viele gesellschaftliche Phänomene anwendbar sind. Für die Antike, die neben dem Geld keine anderen „Massenmedien“ kennt, kann das in besonderer Weise gelten. Umso wichtiger ist es, dass man sich in den Altertumswissenschaften darüber verständigt, was man eigentlich meint, wenn man Geld als Medium bezeichnet.
Aus je unterschiedlichen Perspektiven gehen die Beiträger der Frage nach, was in ihrer Disziplin „Geld als Medium“ bedeuten kann. In den verschiedenen Zugängen von Alter Geschichte, Archäologie, Klassischer Philologie und Rechtsgeschichte wird die Konfliktträchtigkeit, aber auch das analytische Potenzial der Prämisse „Geld als Medium„Geld als Medium in der Antike“ im Exzellenzcluster „Religion und Politik“ erkennbar.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Geld als Medium in der Antike
Autoren/Herausgeber: Benedikt Eckhardt, Katharina Martin (Hrsg.)
Ausgabe: 1., Aufl.

ISBN/EAN: 9783938032466

Seitenzahl: 180
Format: 22 x 14,5 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 277 g
Sprache: Deutsch

Benedikt Eckhardt, geb. 1983, Studium der Geschichtswissenschaft und der Germanistik, ist Althistoriker.
Katharina Martin, geb. 1971, Studium der Klassischen Archäologie, Alten Geschichte und Arabistik, ist Archäologin mit Schwerpunkt Ikonographie und Numismatik.
Beide arbeiten als wissenschaftliche Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe „Geld als Medium in der Antike“ im Exzellenzcluster „Religion und Politik“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht