Erweiterte
Suche ›

Genitivabbau im Standarddeutschen

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,5, Ludwig-Maximilians-Universität München, 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“. Dieser Buchtitel fällt den meisten sofort ein, wenn er vom Genitivabbau im Standarddeutschen hört. In den letzten Monat.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Genitivabbau im Standarddeutschen
Autoren/Herausgeber: Stephanie Grüner
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783638537384

Seitenzahl: 19
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,5, Ludwig-Maximilians-Universität München, 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“. Dieser Buchtitel fällt den meisten sofort ein, wenn er vom Genitivabbau im Standarddeutschen hört. In den letzten Monat sprang jeden dieses Buch von Bastian Sick geradezu an, sobald er einen Buchladen betrat. Das Thema dieses Buches sind die „Irrungen und Wirrungen der deutschen Sprache“, darunter auch die Verwendung des Genitivs im Deutschen. Herr Sick zeigt in seinem Buch auf, wie es dem Genitiv in den letzten Jahren „ergangen ist“ und wie es heute um ihn „steht“. Ob das Buch ganz ernst zu nehmen ist, ist fraglich, denn scheinbar fundiert es auf keiner wissenschaftlichen Grundlage, zumindest werden keine konkreten Quellen angegeben. Aber das ist sicherlich selbstverständlich, denn dieses Buch soll in erster Linie zur Unterhaltung dienen und keine wissenschaftliche Arbeit sein.
Ich habe in meiner Arbeit versucht, auf der Grundlage verschiedener Untersuchungen unterschiedlicher Linguisten, einen logischen Überblick über den Genitivschwund in der deutschen Sprache zu bieten. Im ersten Teil meiner Arbeit wird der Genitiv zunächst ganz allgemein vorgestellt, wie er in der deutschen Sprache vorkommt und wie er verwendet wird. Der zweite Teil beschäftigt sich dann mit dem Verschwinden des Genitivobjekts in der gesprochenen Sprache, also ob, wie und warum es erfolgt. Außerdem zeige ich in diesem Teil auch noch verschiedene Konkurrenzbildungen zum Genitivattribut auf. Schließlich werde ich in einem Fazit einen Ausblick auf den zukünftigen Zustand dieses Kasus` kurz eingehen.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht