Erweiterte
Suche ›

Griechenland als Exempel

oder als der Fluch des Neoliberalismus über die Menschen kam

Books on Demand,
Buch
4,80 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Die Griechenland von der Europäischen Zentralbank (EZB), der Europäischen Union (EU), dem Internationalen Währungsfonds (IWF) und an allererster Stelle von Großdeutschland aufgeherrschte neoliberale Kaputtsparpolitik hatte verheerende Folgen: einen Wirtschaftszusammenbruch in der Größenordnung eines Drittels des griechischen Sozialprodukts seit 2008, einen analogen Zusammenbruch der Steuerbasis, eine dramatische Steigerung der Staatsschuldenquote seit 2007, eine rasant steigende Arbeitslosigkeit, Massenverelendung und Obdachlosigkeit, die Rückentwicklung zu Natural- und Tauschwirtschaft in vielen Bereichen, den weitgehenden Zusammenbruch des öffentlichen Gesundheitssystems – und eine rapide steigende Selbstmordrate.
Trotz massiven Rückgangs aller wirtschaftlichen Aktivitäten nahm in den großen Städten sogar noch die Luftverpestung dramatisch zu, weil viele Griechen in den vergangenen Wintern kein Geld mehr hatten für Heizöl und deswegen Holz oder gar Abfälle verbrannten – vom Wachstum der schlimmsten Pest, der faschistischen Partei ‚Goldene Morgenröte‘, erst gar nicht zu sprechen.
Dieses Buch analysiert in deutlichen Worten die Ursachen dieser – nicht nur für Griechenland – verheerenden neoliberalen Politik und zeigt Alternativen einer ökonomisch sinnvollen und humanen Entwicklung auf.

Details
Autor

Titel: Griechenland als Exempel
Autoren/Herausgeber: Egbert Scheunemann
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783735759832

Seitenzahl: 60
Format: 19 x 12 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 73 g
Sprache: Deutsch

Egbert Scheunemann:
(geb. 1958): Politologe, politischer Ökonom, Philosoph, freier Autor, Lektor und Übersetzer (Neugriechisch - Deutsch), bereist seit dreißig Jahren Griechenland und speziell Kreta, Publikationsliste unter: www.egbert-scheunemann.de

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht