Erweiterte
Suche ›

Grün regiert

Ein politisches Tagebuch über das erste Jahr der ersten Grünen Regierungsbetreiligung

Czernin,
Buch
14,80 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Am 23. Oktober 2003 wurde Rudi Anschober zum Landesrat in Oberösterreich ernannt. Erstmals in Österreich sind die Grünen damit direkt in einer Regierungszusammenarbeit aktiv.
Anschobers sehr persönliches Tagebuch über das erste Jahr der Regierungs- arbeit bietet einen Blick hinter die Kulissen: warum die ungewöhnliche Partnerschaft mit der ÖVP funktioniert, wie die Zusammenarbeit umgesetzt wird, wie sich die Grünen von der Widerstandspartei zur Konzeptpartei und nun zur Gestaltungspartei entwickelt haben und in welchem Stil und mit welchen Inhalten Grün regiert. Das Tagebuch ist kein Enthüllungsbuch – Vertrauliches bleibt vertraulich. Aber es öffnet einen Blick hinter die Kulissen der Politik. Es ist eine spannende Lektüre, die Lust macht aufs Mitbestimmen und politische Aktivität. Und die zeigt, wie viel sich durch Überzeugung und Engagement bewegen lässt.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Grün regiert
Autoren/Herausgeber: Rudi Anschober
Ausgabe: 1., Aufl.

ISBN/EAN: 9783707602012

Seitenzahl: 136
Produktform: Hardcover/Gebunden
Sprache: Deutsch

Rudi Anschober wurde am 21.11.1960 in Wels geboren. Er wuchs in Schwanenstadt auf und maturierte im Bundesrealgymnasium Vöcklabruck. Er besuchte die Redakteurslehre der Wirtschaftskammer Oberösterreich und hat anschließend die Pädagogische Akademie in Salzburg absolviert. Nach fünf Jahren als Volksschullehrer und freiberuflicher Journalist zog er 1990 für die Grünen in den Nationalrat. 1997 war er der Spitzenkandidat der Grünen für den oberösterreichischen Landtag. Seit dem Jahr 2003 ist er Klubobmann der Grünen und ist seit dem 23.Oktober 2003 verantwortlich für die Bereiche Umwelt, Wasser, Energie, Konsumentenschutz, Gentechnik und Anti-Atompolitik.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht