Erweiterte
Suche ›

Hintergründe des hadd al-Ridda (Apostasiestrafe) im islamischen Recht und die heutige Diskussion über das Todesurteil

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Orientalistik / Sinologie - Islamwissenschaft, Note: 1,3, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Institut für Arabistik und Islamwissenschaft), Veranstaltung: Islamisches Recht, Sprache: Deutsch, Abstract: Gegenstand der Arbeit ist die Frage nach dem Apostasieurteil im islamischen Recht - seine.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Hintergründe des hadd al-Ridda (Apostasiestrafe) im islamischen Recht und die heutige Diskussion über das Todesurteil
Autoren/Herausgeber: Mohammed Abdelrahem
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783640653775

Seitenzahl: 28
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Orientalistik / Sinologie - Islamwissenschaft, Note: 1,3, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Institut für Arabistik und Islamwissenschaft), Veranstaltung: Islamisches Recht, Sprache: Deutsch, Abstract: Gegenstand der Arbeit ist die Frage nach dem Apostasieurteil im islamischen Recht - seine Hintergründe und die heutige Diskussion darüber. Es soll gefragt werden, mit welchen Argumenten einige der modernen Intellektuellen gegen die Todesstrafe von Apostaten Einwendungen erheben, und wie sich die heutigen Befürworter eines solchen Urteils mit den Neuinterpretationen der Gegner auseinandersetzen. Dafür war es noch wichtig, die Hintergründe des Apostasieurteils im Koran, der prophetischen Tradition und der islamischen Geschichte darzustellen. Für die Seite der Gegner werden die Einstellungen zweier Intellektueller, nämlich des Ägypters al-Awwa und des Syrers Adlabi, behandelt. Für die Seite der Befürworter werden die Auffassungen von al-Mataani aus Ägypten und von al-Ahdal aus Jemen als Beispiel erörtert.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht