Erweiterte
Suche ›

Ich glaube an das Wunder der Worte

Begegnungen mit Menschen und Ereignissen

Bonifatius,
Buch
26,90 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Der Autor glaubt an das Wunder der Worte. In seiner über 60-jährigen priesterlichen Tätigkeit hat er die Erfahrung gemacht, dass Worte, die im Geist des Evangeliums gesprochen sind, eine beglückende Wirkung erzielen können. Gerade bei freudigen Ereignissen, vor allem aber in schweren Schicksalen ist das bejahende oder das heilende Wort gefordert. In der Regel führt es zu neuen und vertieften Begegnungen mit Menschen; es schenkt Freude, weckt Vertrauen, gibt Orientierung und wird zur Lebenshilfe. Unter diesen Gesichtspunkten hat der Verfasser Ansprachen zusammengestellt, die er im Laufe seines Lebens in konkrete Situationen hinein gesprochen hat. Die Worte sind an unterschiedliche Adressaten gerichtet, an Ordensleute, Gemeindemitglieder, Priester, Angehörige, Juden, evangelische Christen, Sportlerinnen und Sportler. In den speziellen Anlässen und Zielgruppen spiegelt der Autor immer religiöse, theologische oder allgemein-menschliche Themen. Damit möchte der Autor auch den Leserinnen und Lesern „begegnen“ und ihnen den Reichtum des Alltags, der mit einer Fülle von täglichen Begegnungen durchsetzt ist, erschließen. Vielleicht können auch eigene Schicksale erhellt und aus der Sicht des Glaubens neu gedeutet werden!

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Ich glaube an das Wunder der Worte
Autoren/Herausgeber: Paul Jakobi
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783897106246

Seitenzahl: 257
Format: 22 x 14,5 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 360 g
Sprache: Deutsch

Paul Jakobi, Jahrgang 1928, war lange Jahre Propst am Dom zu Minden, seit 2004 ist er im aktiven Ruhestand. Erschienen sind zahlreiche Buchveröffentlichungen, zuletzt „Verkünde das Evangelium“ (2010, Bonifatius). Zahlreiche weitere Buchveröffentlichungen sind von ihm erschienen.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht