Erweiterte
Suche ›

Im Kampf gegen "überstaatliche Mächte"

Die völkische Ludendorff-Bewegung - von "Jugenderziehung" bis "Ahnenpflege"

Buch
2,50 € Preisreferenz Nicht lieferbar

Kurzbeschreibung

Über die völkische Sekte der Ludendorffer ist wenig bekannt. Doch verfügen sie über ein dichtes Netzwerk an Vereinen, "Freundeskreisen" und Verlagen. Bereits die Kinder werden im Sinne der antisemitischen und rassistischen Ideologie erzogen.
Die Ludendorff-Bewegung, die sich auf die verschwörungstheoretischen Ansichten des einstigen Generals Erich Ludendorff und seiner Frau Mathilde bezieht, hat ihre Ursprünge in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts. Sie war in der Weimarer Republik und auch später während der Zeit des Nationalsozialismus eine der wichtigsten völkischen Strömungen. Nachdem sie sich in der jungen Bundesrepublik schnell regeneriert hatte, kann sie nach anderthalb Jahrzehnten des Verbotes, seit Ende der Siebziger, weitestgehend ungestört agieren.
Die von den Ludendorffern propagierten Theorien einer "jüdischen Weltverschwörung" bilden auch heute noch den Grundstein der Weltanschauung und erinnert an die Ideologie der Nazis - geprägt von Antisemitismus und Rassismus. Diese Broschüre soll über die Strukturen der Ludendorffer sowie ihr Umfeld aufklären.

Details
Schlagworte

Titel: Im Kampf gegen "überstaatliche Mächte"
Autoren/Herausgeber: Gideon Thalmann, Felix Reiter
Ausgabe: 1., Aufl.

ISBN/EAN: 9783932082467

Seitenzahl: 56
Format: 30 x 21 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 160 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht