Erweiterte
Suche ›

Investigation of toxicological effects of various terpenes on human alveolar adenocarcinoma cell line

Shaker,
Buch
32,50 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

A549 cell line were exposed (0 - 48 h) to increased α-pinene, eugenol, and d - limonene concentrations, and analyses of cell viability, genotoxicity, pro-inflammatory and oxidative stress response were conducted for the characterization and comparison of different terpene induced toxicological effects.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Investigation of toxicological effects of various terpenes on human alveolar adenocarcinoma cell line
Autoren/Herausgeber: Izmit Bülent
Aus der Reihe: Akademische Edition Umweltforschung
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783844043273

Seitenzahl: 130
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 186 g
Sprache: Englisch


A549 cell line were exposed (0 – 48 h) to increased ?-pinene, eugenol, and d – limonene concentrations (5 mg/l – 300 mg/l), and analyses of cell viability, genotoxicity, pro-inflammatory and oxidative stress response were conducted for the characterization and comparison of different terpene induced toxicological effects. The results have shown that all three terpenes induced a concentration- and time dependent decrease in cell viability and an increase in proinflammatory and oxidative stress markers. For the applied concentrations genotoxicity could not be observed. The clinical health impairment is potential for recurrent and prolonged exposure.
Die A549 Zelllinie ist erhöhten Konzentrationen von a-Pinenen, Eugenol und d-Limonenen (5 mg/l – 300 mg/l) ausgesetzt (0 – 48 h). Die Analysen für Zellvitalität, Genotoxizität sowie für proinflammatorische und oxidative Stress-Antworten sind zum Zwecke der Charakterisierung des Vergleichs der unterschiedlichen terpeninduzierten toxikologischen Effekte durchgeführt worden. Das Ergebnis zeigt, dass alle drei getesteten Terpene eine von der Konzentration und Zeit abhängige Abnahme der Zellvitalität sowie eine Zunahme der proinflammatorischen und oxidativen Stressmarker induzieren. Für die angewandten Konzentrationen konnte keine Genotoxizität beobachtet werden. Bei einer rezidivierenden und prolongierten Exposition ist eine klinische Gesundheitsbeeinträchtigung möglich.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht