Erweiterte
Suche ›

JHWHs Sieg über Gog aus Magog

Ez 38-39 im Masoretischen Text und in der Septuaginta

Buch
64,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Die Gog-Perikope in Ez 38-39 bietet viele Herausforderungen: von gewichtigen Unterschieden zwischen Masoretischem Text und Septuaginta über die Kombination unterschiedlichster Traditionen und deren Bedeutung für ein Gesamtverständnis der beiden Kapitel bis hin zu ihrer Einordnung in den Kontext des Ezechielbuches. Vor allem durch eine Klärung der Textgrundlage und der inneralttestamentlichen Bezüge will diese Studie ein besseres Verständnis dieser Kapitel fördern und konsensfähige Grundlagen für die Auslegung von Ez 38-39 erarbeiten.

Details
Schlagworte
Autor
Hauptbeschreibung

Titel: JHWHs Sieg über Gog aus Magog
Autoren/Herausgeber: Christoph Rösel
Weitere Mitwirkende: Cilliers Breytenbach, Bernd Janowski, Reinhard G. Kratz, Hermann Lichtenberger
Aus der Reihe: Wissenschaftliche Monographien zum Alten und Neuen Testament
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783788725624

Seitenzahl: 444
Format: 22,7 x 15,5 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Gewicht: 777 g
Sprache: Deutsch

Cilliers Breytenbach, geb. 1954, Dr. theol., ist Professor für Neues Testament mit Schwerpunkt Literatur, Religion und Geschichte des Urchristentums an der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin und Honorarprofessor für Neues Testament an der University of Stellenbosch (Südafrika).
Bernd Janowski, geb. 1943, Dr. theol., ist emeritierter Professor für Altes Testament an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen.
Hermann Lichtenberger, Dr. theol., ist Professor für Neues Testament und Antikes Judentum an der Universität Tübingen und Leiter des Instituts für Antikes Judentum und Hellenistische Religionsgeschichte.
Christoph Rösel, geb. 1964, Dr. theol., 2011 Habilitation mit der vorliegenden Untersuchung; Professor für Altes Testament an der Evangelischen Hochschule Tabor in Marburg und Privatdozent für Altes Testament an der Philipps-Universität Marburg.

Die Gog-Perikope in Ez 38-39 bietet viele Herausforderungen: von gewichtigen Unterschieden zwischen Masoretischem Text und Septuaginta über die Kombination unterschiedlichster Traditionen und deren Bedeutung für ein Gesamtverständnis der beiden Kapitel bis hin zu ihrer Einordnung in den Kontext des Ezechielbuches. Vor allem durch eine Klärung der Textgrundlage und der inneralttestamentlichen Bezüge will diese Studie ein besseres Verständnis dieser Kapitel fördern und konsensfähige Grundlagen für die Auslegung von Ez 38-39 erarbeiten.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht