Erweiterte
Suche ›

Jahrbuch Ganztagsschule 2011

Mehr Schule oder doch: mehr als Schule?

Wochenschau Verlag,
Buch
24,80 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Eine voll ausgebaute Ganztagsschule sollte die Zeit der Kinder und Jugendlichen nicht für „Verunterrichtlichung“, sondern für anderes, für den Erwerb von Kompetenzen jenseits des unmittelbar schulisch und fachlich Geforderten verwenden. In diesem Kontext bedeutet „mehr als Schule“ auch mehr Verantwortung der Schule: Verantwortung für die Initiierung von Bildungsprozessen, die Kinder und Jugendliche in ihrem sozialen Umfeld nicht zwangsläufig erwerben können, Verantwortung für eine aktive Beteiligung an der Herstellung von mehr demokratischen Strukturen und Chancengerechtigkeit, Verantwortung für Lebens-, Handlungs- und Partizipationsfähigkeit.
Das Jahrbuch Ganztagsschule 2011 unternimmt mit seinem diesjährigen Leitthema den Versuch, anhand ausgewählter Beispiele darzustellen, inwieweit Ganztagsschule über Unterricht hinausgeht und auf ganz unterschiedlichen Ebenen „mehr als Schule“ ist.
Weitere Themen: Pädagogisches Kochen ? Mehrsprachigkeit ? Mittagsessen ? Demographischer Wandel ? Forschungsberichte ? Entwicklung in Bayern und Baden-Württemberg ? Nachmittagsbetreuung in Österreich ? Kongressberichte ? Nachrichten ? Rezensione

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Jahrbuch Ganztagsschule 2011
Autoren/Herausgeber: Stefan Appel, Ulrich Rother (Hrsg.)
Aus der Reihe: Jahrbuch Ganztagsschule
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783899746174

Seitenzahl: 256
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Buch
Gewicht: 335 g
Sprache: Deutsch

Anne Breuer
Doktorandin und Lehrbeauftragte am Institut für Erziehungswissenschaft der TU Berlin. Forschungsschwerpunkte: Ganztagsschulentwicklung, Professionsforschung, Kooperation verschiedener Berufsgruppen an Schulen
Olaf-Axel Burow
Dr. phil. habil., Professor für Allgemeine Pädagogik an der Universität Kassel. Geschäftsführender Direktor des Instituts für Erziehungswissenschaft. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Theorien und Methoden der Erziehungswissenschaft; Schul- und Organisationsentwicklung; Kreativitätsforschung.
Thomas Coelen
Dr. phil., habil., Professor für Jugendbildung an der Universität Siegen. Arbeitsschwerpunkte: Ganztagsbildung (im internationalen Vergleich), Demokratiepädagogik, kommunale Bildungslandschaften.
Petra Gruner
Dr. phil., wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Instituten für Erziehungswissenschaften der Philipps-Universität Marburg und der Humboldt-Universität zu Berlin (bis 2009 Lehrbeauftragte) sowie am LISUM Brandenburg, Referentin im BMBF, seit 1.7.2010 im Projektträger des BMBF. Arbeitsschwerpunkte: Ganztagsschulforschung, Bildungsungleichheit.
Waltraud Gspurning
Mag.a phil., Projektmitarbeiterin und Doktorandin am Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft der Universität Graz, Arbeitsbereich Sozialpädagogik. Arbeitsschwerpunkte: Kinder im öffentlichen Raum, Schulsozialarbeit, schulbezogene Nachmittagsbetreuung, Gender und Soziale Arbeit.
Karen Hagemann
Dr. phil. habil., Historikerin, James G. Kenan Distinguished Professor of History an der University of North Carolina at Chapel Hill. Arbeitsgebiete: deutsche und europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, u.a. Bildungsgeschichte, Geschlechtergeschichte, Kulturgeschichte, Politikgeschichte, und Sozialgeschichte.
Manfred Hahl
Leiter der Abteilung Schulorganisation, Lehrerbildung, Internationale Angelegenheiten im Kultusministerium Baden-Württemberg
Arno Heimgartner
Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr., arbeitet an der Sozialpädagogik am Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft der Universität Graz. Arbeitsschwerpunkte: Empirische Forschung in der Sozialen Arbeit, Jugendarbeit und Jugendwohlfahrt, Partizipation und freiwilliges Engagement, systematische Analysen zur Sozialpädagogik und Sozialarbeit.
Timo Hoyer
Dr. phil. habil., Vertretungsprofessor für Allgemeine Pädagogik an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sigmund-Freud-Institut Frankfurt am Main, Privatdozent an der Universität Kassel. Arbeitsschwerpunkte: Bildungsphilosophie, Historische Bildungsforschung, Moralpädagogik, Friedrich Nietzsche, Alexander Mitscherlich.
Heike Kahl
Dr. Germanistin, Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS).
Catharina Keßler
wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem interdisziplinären DFG-Projekt „Schulkultur“ an der Georg-August-Universität Göttingen. Arbeitsschwerpunkte: Organisationskulturforschung und Ethnographie in pädagogischen Settings.
Sabrina Klais
Diplom-Pädagogin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft der der Johannes Gutenberg-Universität Mainz: Arbeitsschwerpunkt: rekonstruktive Schulentwicklungsforschung
Markus Köpf
Mitarbeiter im Referat „Ganztagsschulen“ im bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultur München
Dr. Winfried Kösters
Freiberuflicher Journalist und Publizist, Trainer und Berater
Jürgen Kurtz
Dr. phil. habil., Professor für Englische Sprache und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Arbeitsschwerpunkte: Unterrichtliche Interaktionsprozesse, Lehrwerkverwendung, Englischunterricht an Ganztagsschulen.
Sylvia Leitner
Mag.a phil., wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Abteilung für Sozial- und Integrationspädagogik (Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung) an der Universität Klagenfurt. Arbeitsschwerpunkte: Suchtprävention im Jugendalter, schulbezogene Nachmittagsbetreuung, Geschwisterbeziehungen in SOS-Kinderdörfern.
Monika Mattes
Dr. phil., Historikerin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam. Arbeitsgebiete: deutsch-deutsche Bildungsgeschichte, Migrationsgeschichte, Geschlechtergeschichte.
Isabel Neto Carvalho
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Arbeitsschwerpunkt: rekonstruktive Schulentwicklungsforschung
Michaela Nietert
wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem interdisziplinären DFG-Projekt „Schulkultur“ an der Georg-August-Universität Göttingen. Arbeitsschwerpunkte: Organisationskulturforschung und Ethnographie in pädagogischen Settings.
Ulrike Popp
Dr. phil. habil., Diplom-Soziologin, Professorin für Schulpädagogik am Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Schulpädagogik, schulische Sozialisationsforschung, Jugendsoziologie, Geschlechterverhältnisse im Bildungs- und Sozialbereich, Gewalt an Schulen, schulische Tagesbetreuung in Österreich und Forschung zu ganztägigen Schulformen, soziale Ungleichheit im Bildungswesen, Schulversagen.
Rolf Richter
Direktor an der Gesamtschule Am Rosenberg (einer kooperativen Gesamtschule mit einer gebundenen Ganztagsschule im Hauptschulzweig und einer offenen Konzeption im Realschulzweig und im Gymnasium) in 65719 Hofheim,
Anna Schütz
Lehrbeauftragte und Doktorandin am Institut für Erziehungswissenschaften der TU Berlin. Forschungsschwerpunkte: Ganztagsschulentwicklung, Ethnographische Untersuchungen zur Schulkultur.
Stephan Sting
Univ.-Prof. Dr. phil., Professor für Sozial- und Integrationspädagogik am Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Arbeitsschwerpunkte: Sozialpädagogische Bildungsforschung, Sozialpädagogik im Kindes- und Jugendalter, Soziale Arbeit und Gesundheit, Suchtprävention.
Alexandra Voag
Pädagogische Betreuerin der Mittelstufe sowie Beauftragte für Schulentwicklung und Qualitätssicherung am Städtischen Luisengymnasium München, neben-beruflich tätig in der Lehrerfortbildung (Schwerpunkte Ganztagspädagogik und ganzheitliche Unterrichtsmethodik) und Schulberatung
Anna Lena Wagener
Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin im FB 2 „Erziehungswissenschaft und Psychologie“ der Universität Siegen. Arbeitsschwerpunkte: Forschungsprojekte „Partizipation an (ganztägigen) Grundschulen“, „Lernbiografien in schulischen und außerschulischen Kontexten“ und „Regionale Bildungsberichterstattung“.
Gabriele Weigand
Dr. phil. habil., Professorin für Allgemeine Pädagogik und Prorektorin für Forschung und Nachwuchsförderung an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Anthropologie und Theorien der Person, Geschichte und Theorien der Erziehung, Bildung und Schule; Ganztagsschulforschung; Begabtenforschung; Interkulturelle Pädagogik und Biographieforschung.
Maren Wichmann
Historikerin, M.A., Programmleiterin des bundesweiten Programms „Ideen für mehr! Ganztägig lernen.“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS).
Peer Zickgraf
Online-Redaktion des Ganztagsschulportals des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Digitale Zeiten GmbH, Köl

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht