Erweiterte
Suche ›

Jugendclubs in Sportvereinen - Chancen respektive informeller Szenebildungen

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Magisterarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Sport - Sportsoziologie, Note: 1.7, Georg-August-Universität Göttingen (Faculty of Sport Science), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit untersucht das Phänomen der Abwanderung Jugendlicher aus Sportvereinen in immer früherem Alter. Dieses Phänomen ist begründet in dem immer größer werdenden.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Jugendclubs in Sportvereinen - Chancen respektive informeller Szenebildungen
Autoren/Herausgeber: Kai Gausmann
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783656164357

Seitenzahl: 158
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Magisterarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Sport - Sportsoziologie, Note: 1.7, Georg-August-Universität Göttingen (Faculty of Sport Science), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit untersucht das Phänomen der Abwanderung Jugendlicher aus Sportvereinen in immer früherem Alter. Dieses Phänomen ist begründet in dem immer größer werdenden Freizeitangebot, das sich Jugendlichen bietet sowie der scheinbar geringeren Toleranz Jugendlicher sich an feste Strukturen zu binden.
Die Arbeit betrachtet das Phänomen unter Berücksichtigung von Bindungstheorien, der allgemeinen Entwicklung der Statistiken des DOSB sowie der Lebenswelten der Jugendlichen.
Außerdem unterstreicht der Autor die Wichtigkeit des Themas durch eine Betrachtung der Thematik unter dem Blickwinkel von Theorien zum Informellen Lernen.
Das Kernstück der Arbeit ist eine qualitative Untersuchung des Jugendclubs des ASC von 1860 Göttingen e.V. In besonderem Maße scheint bei diesem Modell auf die Bedürfnisse Jugendlicher eingegangen zu werden, was der Autor in seinen Interviews mit den Jugendlichen, den Betreuer und dem Vorstand plakativ darstellt.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht