Erweiterte
Suche ›

Jule und Fettsack

Taschenbuch
10,70 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Juliane Siebert, genannt Jule, zieht mit ihrer Mutter von Berlin in eine Stadt in Mitteldeutschland. Sie kommt in eine sechste Klasse und muss neben einem dicken Jungen sitzen, den alle nur Fettsack rufen, der aber Tobias heißt.

Jule wird es in der neuen Klasse nicht leicht gemacht. Vor allem mit Rebecca, der Klassensprecherin, hat Jule Probleme. Als sich Jule in Benny aus der siebenten Klasse verknallt, muss sie feststellen, dass auch Rebecca mit ihm gehen will.

Auf dem gemeinsamen Nachhauseweg mit Tobias erfährt Jule von der Gang, die aus einigen Mitschülern ihrer Klasse besteht. Sie treffen sich regelmäßig in einem Abrissblock. Tobias und Jule überraschen dort ihre Mitschüler. Die beiden müssen eine Aufnahmeprüfung bestehen, um Gangmitglied zu werden.

Und diese Gang beobachtet nun, wie drei Männer in den Abrissblock gehen. Dort finden sie später eine Tasche mit Geld. Stammt es aus dem Überfall auf die Sparkasse? Die Gang will die Täter auf frischer Tat stellen, wenn diese ihr Geld wieder abholen wollen, um die ausgesetzte Belohnung zu erhalten. Als Tobias allein im Abrissblock bleibt, um das Geld zu bewachen, wird er jedoch von den Tätern entführt. Auf was haben sich die Gangmitglieder da nur eingelassen ...

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Jule und Fettsack
Autoren/Herausgeber: Peter Voigt
Ausgabe: 1., Erstauflage

ISBN/EAN: 9783861966449

Seitenzahl: 128
Format: 21 x 13,5 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 180 g
Sprache: Deutsch

Peter Voigt wurde am 4. Dezember 1959 in Suhl geboren und ist in Oberhof aufgewachsen.

Nach einer Lehre als Dreher hat er ab 1982 als Lehrausbilder für Zerspanungsfacharbeiter und später wieder als Dreher gearbeitet. 1998 erfolgte eine Umschulung zum Mediengestalter, seit 2006 arbeitet er in einem CD-Werk.

Peter Voigt lebt heute wieder in Suhl.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht