Erweiterte
Suche ›

Juristische Geltung als Verbindlichkeit

Mohr Siebeck,
Buch
89,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

„Juristische Geltung“ bedeutet die Beachtlichkeit einer Norm für die Adressaten. Erzeugt werde sie durch „ordnungsgemäße Setzung“. Die geltende Norm sei „rechtssystemintern“ verbindlich. Ihre objektive Verpflichtungskraft sei eine außerjuristische Frage. Stephan Meyer zeigt, dass das Geltungsprädikat so nur unzureichend verstanden wäre. Die Erfüllung seiner pragmatischen Funktion verlangt nach echter Verbindlichkeit. Die angloamerikanische Gegenwartsphilosophie wird nach Verbindlichkeitsbegründungen befragt, ihre analytische Tiefe der Rechtswissenschaft im deutschen Sprachraum systematisch verfügbar gemacht. Auch widmet der Verfasser sich der Grundnormlehre und ersetztKelsenserkenntnispragmatische Geltungsvoraussetzung der Wirksamkeit durch die der Aktualität des Erteiltseins von Rechtsbefehlen. Die Frage, ob das Recht aktuelle Befehle zu erteilen vermag, wird am Ende an die Philosophie des Geistes gerichtet.

Details
Schlagworte

Titel: Juristische Geltung als Verbindlichkeit
Autoren/Herausgeber: Stephan Meyer
Aus der Reihe: Jus Publicum
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783161507311

Seitenzahl: 380
Produktform: Hardcover/Gebunden
Gewicht: 752 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht