Erweiterte
Suche ›

Juristische Hermeneutik zwischen Vergangenheit und Zukunft

von
Stämpfli Verlag,
Buch
In Deutschland nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Juristische Hermeneutik ist einerseits regelgeleitete Praxis der Interpretation zur Erklärung von Rechtssätzen, andererseits Theorie über die Herkunft, Legitimation und Funktion von Interpretationsmethoden. Die theoretische Einsicht, dass juristische Interpretation niemals auf ihre erklärende Funktion beschränkt bleibt, sondern durch den Interpreten einen unvermeidlich schöpferischen Charakter annimmt, geht erst auf die Erneuerung der Hermeneutik zu Beginn des 19. Jahrhunderts zurück. In diesem Band untersuchen sieben Beiträge ausgewählte Konzeptionen juristischer Hermeneutik vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart im Schnittfeld von Recht, Philosophie, Theologie und Rhetorik.
Mit Beiträgen von: Martin Avenarius, Gaetano Carlizzi, Christoph-Eric Mecke, Stephan Meder, José Antonio Seoane und Christoph Sorge.

Details
Schlagworte

Titel: Juristische Hermeneutik zwischen Vergangenheit und Zukunft
Autoren/Herausgeber: Stephan Meder, Gaetano Carlizzi, Christoph-Eric Mecke, Christoph Sorge (Hrsg.)
Ausgabe: 1., Aufl.

ISBN/EAN: 9783727277207

Seitenzahl: 246
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 377 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht