Erweiterte
Suche ›

Kinder- und Jugendhilfe im Trend

Veränderungen im Umfeld der Kinder- und Jugendhilfe am Beispiel der Stadt Zürich

von
Buch
31,00 € Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Kinderrechte, zunehmende Methodenorientierung, verbesserte AdressatInnen-Forschung – wie sind fachliche Trends und neue Erkenntnisse aus Theorie und Forschung in die Kinder- und Jugendhilfe-Praxis zu integrieren?
Die vorliegenden Texte entstammen einem Projekt, welches in seiner Anlage für die Weiterentwicklung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe Vorbildcharakter aufweist: Die Sozialen Dienste der Stadt Zürich haben ihrer Strategieentwicklung in diesem Leistungsbereich eine systematische Analyse zu Grunde gelegt – sowohl eine Aufarbeitung der Einflüsse im sich verändernden Umfeld der Kinder- und Jugendhilfe, als auch eine Evaluation der Qualität in der Leistungserbringung. Dieses Buch fokussiert auf die Veränderungen im gesellschaftlichen Umfeld, Entwicklungen im sozialen/kulturellen, im politischen/ökonomischen sowie im fachlichen und rechtlichen Bereich werden analysiert. Ergänzt werden diese Überblicksarbeiten durch eine vertiefte Betrachtung der Herausforderungen durch Zeitmanagement und Zeitpolitik, ein Review der Studien zur Wirksamkeit der eingesetzten Methoden in der Kinder- und Jugendhilfe sowie die fachlich-rechtlichen Herausforderungen beim potentiellen Übernahmeverschulden bei Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern der Kinder- und Jugendhilfe in Garantenstellung. Neben diesem Fokus auf die Rahmenbedingungen geben ein Kapitel zu einem ausgewählten Thema der Evaluation der Leistungserbringung sowie zur anschliessenden Strategieentwicklung Einblick in die weiteren Projektteile.

Details
Schlagworte

Titel: Kinder- und Jugendhilfe im Trend
Autoren/Herausgeber: Andreas Jud, Jörg M. Fegert, Mirjam Schlup (Hrsg.)
Ausgabe: Neuausgabe

ISBN/EAN: 9783906036175

Seitenzahl: 168
Format: 23,4 x 16,4 cm
Produktform: Buch
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht