Erweiterte
Suche ›

Kleine Geschichte des israelisch-palästinensischen Konflikts

7. Auflage 2014

Wochenschau Verlag,
Buch
12,80 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Seit Jahren fordert die internationale Staatengemeinschaft eine Zwei-Staaten-Regelung, d.h. einen palästinensischen Staat neben Israel. Auch unter Israelis wie Palästinensern sprechen sich Mehrheiten für eine derartige friedliche Konfliktregelung aus. Doch immer weniger glauben, dass es dazu kommen wird. Ein Frieden ist nicht in Sicht. Nach Jahren einer blutigen Gewaltspirale aus israelischen Militärschlägen und palästinensischen Terroranschlägen wird zwar wieder verhandelt. Zentrale Streitpunkte – wie die israelischen Siedlungen, die Zukunft Jerusalems oder die Flüchtlingsfrage – sind von einer Einigung jedoch noch weit entfernt. Die Spaltung Palästinas, die Auseinandersetzungen zwischen Fatah und Hamas, die ethnische Trennungspolitik und der völkerrechtswidrige Siedlungsausbau der israelischen Besatzungsmacht machen eine Einigung immer schwieriger.
Dieses Buch bietet einen kurzen und leicht lesbaren Überblick über die komplexe Geschichte des Konflikts, wichtige Wendepunkte und Bemühungen um eine Regelung. Die Kernpunkte kontroverser Debatten werden knapp geschildert. Karten, eine Chronologie und Literaturempfehlungen runden die Darstellung ab, die als erste Orientierung in diesem sehr komplizierten Konflikt besonders geeignet ist.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Kleine Geschichte des israelisch-palästinensischen Konflikts
Autoren/Herausgeber: Jörn Böhme, Christian Sterzing
Aus der Reihe: Länderanalysen
Ausgabe: 7., aktualisierte und erweiterte Auflage

ISBN/EAN: 9783899749373

Seitenzahl: 160
Format: 18,7 x 11,5 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 152 g
Sprache: Deutsch

Jörn Böhme,
Jahrgang 1955, Diplom-Pädagoge, wissenschaftlicher Referent für Nahost und Nordafrika in der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag; davor Leiter des Israel-Büros der Heinrich-Böll-Stiftung in Tel Aviv von 2005 bis 2010; Koordination des Arbeitskreises Internationale Politik und Menschenrechte in der grünen Bundestagfraktion von 1995 bis 2005; Israel-Referent der Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste von 1980 bis 1987; ehemaliger Vorsitzender des Deutsch-Israelischen Arbeitskreises für Frieden im Nahen Osten (diAk); zahlreiche Veröffentlichungen zu Israel und den deutsch-israelischen Beziehungen.
Christian Sterzing,
Jahrgang 1949, Rechtsanwalt und Pädagoge, Autor und Publizist. Mitglied des Deutschen Bundestages 1994 bis 2002; Leiter des Büros Arabischer Naher Osten der Heinrich-Böll-Stiftung in Ramallah von 2004 bis 2009; Vorstandsmitglied im Deutsch-Israelischen Arbeitskreis für Frieden im Nahen Osten (diAk) von 1977 bis 2010 und Redakteur der Zeitschrift „israel & palästina“; zahlreiche Beiträge in Büchern, Zeitschriften und Zeitungen zu den politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen im Nahen Osten, zuletzt Herausgeber des Sammelbandes Palästina und die Palästinenser. 60 Jahre nach der Nakba. Berlin 2011, in der Schriftenreihe der Heinrich-Böll-Stiftung.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht