Erweiterte
Suche ›

Kostolanys beste Tipps für Geldanleger

Profitable Ideen für Sparer und Spekulanten

Nikol,
Buch
7,99 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

'Nicht reich muss man sein, sondern unabhängig', lautete André Kostolanys Credo. Er war beides, dazu ein großer Musikliebhaber und der unumstrittene Altmeister der Börse. In den über dreißig Jahren als Finanzschriftsteller und 'Börsenprofessor' hat er sich den Ruf eines unbestechlichen Querdenkers erworben, dessen Tipps und Anekdoten oft mehr Weisheit beweisen als die Statements der Finanzexperten und Politprofis. Über 80 Jahre lebte Kostolany in seinem 'Börsenzoo'. Er hatte viele Freunde: Uradelige, Intellektuelle, kleine Schieber und große Diebe; Reiche wie Krösus und Arme wie Kirchenmäuse – und solche und solche Börsianer. Auch von Ihnen handeln Kostolanys beste Tipps für Geldanleger. Die Lektüre verspricht gleichermaßen materiellen Erfolg und geistiges Vergnügen – wer die Ratschläge des Altmeisters befolgt hat, konnte in den letzten Jahren schöne Börsengewinne machen. Dieses Buch gehört auf den Nachttisch jedes erfolgreichen Kapitalanlegers.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Kostolanys beste Tipps für Geldanleger
Autoren/Herausgeber: André Kostolany

ISBN/EAN: 9783868202847

Seitenzahl: 352
Produktform: Hardcover/Gebunden
Sprache: Deutsch

André Kostolany, 1906 in Ungarn geboren, war der unbestrittene Meister der Börsenspekulation. Er studierte Philosophie und Kunstgeschichte und wäre eigentlich lieber Pianist geworden. Ende der 20er Jahre machte er seinen ersten Börsendeal, und die Finanzwelt ließ ihn nie wieder los. Der 'geistreiche Buchautor, humorvolle Kolumnist und amüsante Plauderer' (Der SPIEGEL) hatte weltweit ein Millionenpublikum, seine Bücher wurden in acht Sprachen übersetzt. Bis kurz vor seinem Tod nahm er regen Anteil am Welt- und Börsengeschehen. Am 14. September 1999 ist André Kostolany 93jährig in Paris gestorben.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht