Erweiterte
Suche ›

Kriegsernährungswirtschaft Deutschlands während des Ersten und Zweiten Weltkrieges im Vergleich

Hartung-Gorre,
Buch
68,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Was war gleich, was wurde in Deutschland anders gehandhabt während des Ersten und Zweiten Weltkrieges hinsichtlich der Produktion landwirtschaftlicher Erzeugnisse und damit der Lebensmittelzuteilung? Welche Lehren hatten sich für das NS-Regime bei der Lebensmittelversorgung aus den bitteren Erfahrungen des Ersten Weltkrieges ergeben? Hatte man vor 1914 jegliche Kriegsvorsorge auf dem Ernährungssektor unterlassen, so waren die Nationalsozialisten von Anfang an bestrebt gewesen - im Gedenken an die Hungerkatastrophe 1916/17 -, eine solche Situation zu vermeiden, ging doch mit dem Hunger parallel eine Stimmungsverschlechterung einher, die in Unruhen und Streiks einmündete, wobei letztere zum Schrittmacher der Revolution 1918 wurden. In Vorbereitung eines (zweiten) Krieges musste deshalb die Landwirtschaft nach 1933 angehalten werden, vermehrt zu produzieren. Vorhandene Getreide- und Fettreserven waren jedoch im Sommer 1941 weitgehendst aufgebraucht. Wären in der Folgezeit nicht die rigorosen Entnahmen landwirtschaftlicher Produkte aus den besetzten Gebieten, speziell aus der Ukraine, vorgenommen worden, hätten für die Landwirtschaft in der folgenden Kriegszeit nicht bis 2,6 Millionen Kriegsgefangene sowie zivile Arbeitskräfte aus Osteuropa zur Verfügung gestanden, so wären nach 1941 bald ähnliche Nöte in der Versorgung wie im Ersten Weltkrieg entstanden. Lediglich der dadurch ausreichenderen Lebensmittelversorgung ist es zu verdanken, dass gesundheitliche Schäden nicht die Ausmaße des Ersten Weltkrieges erreichten. Die Lebensmittelrationen der Deutschen blieben jedoch den rassisch diskriminierten Kriegsgefangenen und zivilen Arbeitskräften aus Osteuropa vorenthalten, ihre Rationen blieben meist unter dem Existenzminimum, so dass unter ihnen eine hohe Zahl von Hungerschäden und damit verbundenen Todesfällen auftrat.

Details
Schlagworte

Titel: Kriegsernährungswirtschaft Deutschlands während des Ersten und Zweiten Weltkrieges im Vergleich
Autoren/Herausgeber: Arnulf Huegel
Ausgabe: 1., 2003

ISBN/EAN: 9783896498496
Originalsprache: Deutsch

Seitenzahl: 673
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 830 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht