Erweiterte
Suche ›

Kripper Schriftenreihe Band 1

Geschichten, Anekdoten, Zeitdokumente

von
Books on Demand,
Buch
9,90 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Im Band 1 der Kripper Schriftenreihe berichten wir über den Burgundischen Krieg 1475 in bezug auf das Kripper Areal. Die Auswirkungen des Bombenangriffs vom 9.Februar 1945 werden beschrieben, und es gibt eine Chronik der Kripper Fähren vom Jahre 1400 bis 1800. Wann kam das erste Dampfschiff an Kripp vorbei, und wie verlief das 250 Jahre lange erfolglose Streben nach Eigenständigkeit, gespickt mit weiteren Anekdoten und Geschichten unseres Ortes.

Details
Autor

Titel: Kripper Schriftenreihe Band 1
Autoren/Herausgeber: Willy Weis, Hildegard Funk, Horst Krebs (Hrsg.)
Ausgabe: 2. Auflage

ISBN/EAN: 9783735760876

Seitenzahl: 92
Format: 22 x 15,5 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 159 g
Sprache: Deutsch

Willy Weis:
Die in Remagen geborene Kauffrau Hildegard Funk, Mutter zweier Töchter, lebte bis 1974 in Remagen. Seit der Berufung ihrer Familie durch das Auswärtige Amt nach Nairobi lebte sie fast 18 Jahre lang in verschiedenen Ländern der Erde. Bedingt durch den Tod ihres Mannes auf Posten der Deutschen Botschaft Moskau 1985 kehrte sie in heimatliche Gefilde zurück und lebte seit dem mit ihrem Lebenspartner, nach verschiedenen langjährigen Auslandsaufenthalten, in Kripp. Als ehemaliges langjähriges Vorstandsmitglied des Bürger-und Heimatvereines Kripp eV. fand sie Freude an der Ortsgeschichte von Kripp. Der in Bonn-Beuel geborene Willy Weis, verbrachte annähernd seine ersten 40 Lebensjahre in Beuel-Geislar. Als pensionierter Polizeibeamter zog er 1985 nach Remagen-Kripp und befasste sich als Vorsitzender des Bürger-und Heimatvereines Kripp e.V. bis zu seinem Wegzug 1999 an die Costa Blanca mit der Kripper Heimatgeschichte. Gesundheitliche Probleme zwangen ihn 2008 zur Rückkehr. Seit dieser Zeit widmet er sich als Ehrenmitglied des Bürger- und Heimatvereines mit seiner Partnerin hobbymäßig wieder der Ortsgeschichte. Zusammen wurden sie durch ihr heimatgeschichtlichen Arrangement im Ort mit vielen Beiträgen in der örtlichen Presse und in vielen Heimatjahrbüchern des Kreises Ahrweiler bekannt.
Horst Krebs:
Im Jahre 1950 geboren, verbrachte er die ersten 24 Jahre in einem kleinen Dorf am Rhein. Kripp, das einzige Dorf der Welt, welches an Rhein und Ahr liegt. Sein Berufsleben war geprägt von der Integration Europäischer Satellitensysteme in ein globales Kommunikationsnetz. Im Jahre 2010 wurde ihm der Ritterorden des Großherzogstum Luxemburg verliehen, als Anerkennung seiner Leistungen für Europa.
Hildegard Funk:
Die in Remagen geborene Kauffrau Hildegard Funk, Mutter zweier Töchter, lebte bis 1974 in Remagen. Seit der Berufung ihrer Familie durch das Auswärtige Amt nach Nairobi lebte sie fast 18 Jahre lang in verschiedenen Ländern der Erde.
Bedingt durch den Tod ihres Mannes auf Posten der Deutschen Botschaft Moskau 1985 kehrte sie in heimatliche Gefilde zurück und lebte seit dem mit ihrem Lebenspartner, nach verschiedenen langjährigen Auslandsaufenthalten, in Kripp.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht