Erweiterte
Suche ›

Krisen- Public Relations im Event- und Messe-Marketing

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Diplomarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: sehr gut, Universität Salzburg, 176 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: [.] Ziel der Arbeit ist es den Bereich der Krisen-Public Relations zu beleuchten und dessen Bedeutung für die.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Krisen- Public Relations im Event- und Messe-Marketing
Autoren/Herausgeber: Kerstin Weyler
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783638369923

Seitenzahl: 363
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Diplomarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: sehr gut, Universität Salzburg, 176 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: [.] Ziel der Arbeit ist es den Bereich der Krisen-Public Relations zu beleuchten und dessen Bedeutung für die Wirtschaft herauszuarbeiten. Da es sich jedoch um ein sehr umfassendes Gebiet handelt, beschränke ich mich auf die Krisen-Public Relations im Event- und Messe-Marketing. Mich interessiert, welche Art der Krisenvorbereitung Unternehmen haben, die auf Messen ausstellen und wie sie bei aufgetretenen Krisen ihr Image und das Vertrauen der Öffentlichkeit wiederherstellen. Ich wählte das Thema noch vor dem 11. September 2001, dem Tag, an dem Terroristen vier Flugzeuge entführten und sie in beide Türme des World Trade Centers und in das Pentagon stürzen ließen und als drittes Ziel möglicherweise Camp David, den Urlaubssitz des amerikanischen Präsidenten, das Weiße Haus oder das Capitol ansteuerten. Mehrere Tausend Menschen starben und ebenso viele Familien wurden zerstört. Wie sich herausstellte, war dieser Anschlag nur der erste von mehreren Versuchen, die westliche Welt zu terrorisieren. Bei den Terroranschlägen handelt es sich um eine neue Art der Kriegführung, die es in dieser Form noch nicht gab und gegen die die Bevölkerung noch nicht geschützt ist. Terrorismus bedroht die Unabhängigkeit, die Selbständigkeit und den kulturellen Lifestyle eines Landes und verbreitet das Gefühl der Hilflosigkeit und der Angst vor Zerstörung. Der 11. September hat im Bewusstsein der hochtechnisierten Gesellschaft etwas verändert: sie hat gemerkt, dass man als Individuum einflusslos ist und von den Entscheidungen der Staaten abhängt, dass wenig genügt, nämlich nur ein Flugzeug, um die High-Tech-Gesellschaft und die Basis des Wohlstandes anzugreifen und die ganze Welt zu terrorisieren. Ob der Terrorismus jedoch auf lange Sicht Spuren hinterlassen wird, ist nicht sicher. „Denken Sie daran, wie viele Weltuntergänge wir schon erlebt haben und wie rasch sie wieder aus unserem Gedächtnis verschwunden sind. Ich erinnere bloß an Tschernobyl, Seveso und den Rinderwahnsinn“ (Beck 2001, S. 4). Durch das Ausmaß der Geschehnisse verlagerte sich mein Interesse auf den Terrorismus als Krisenursache, und ich wurde in meinem Vorhaben bestärkt, ein Thema zu bearbeiten, das sich mit Krisen auseinander setzt um einen, wenn auch geringen, Beitrag zu einer künftigen Krisenvorbereitung oder -bekämpfung zu leisten. [.]

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht