Erweiterte
Suche ›

La création sociale des normes

De la socio-économie des conventions à la philosophie de l'action de Paul Ricoeur.

Olms, Georg,
Buch
58,00 € Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

La question qui dirige cet ouvrage est celle de la création sociale des normes. L’auteur cherche à interroger la capacité des acteurs à créer et à transformer les normes qui leur permettent de bien vivre-ensemble. Dans une première partie, cette question est abordée à partir de l’analyse du courant de la socio-économie des conventions. Dans une seconde partie, l’auteur se tourne vers la philosophie de Paul Ricœur pour dépasser les limites de la position conventionnaliste. Il s’intéresse, chez ce dernier, au rôle joué par les ' actes excessifs ' dans la création sociale des normes. En montrant comment de tels actes peuvent régénérer notre capacité à une véritable création normative, Ricœur permet d’initier un déplacement de la question de la philosophie des normes vers celle de l’apprentissage social. L’enjeu essentiel d’une création sociale de normes réside alors dans la mise en place de dispositifs d’apprentissage permettant aux actes excessifs qui déstabilisent nos évidences de potentialiser un véritable engagement collectif.
Die Leitfrage, um die es in diesem Werk geht, ist die der gesellschaftlichen Schaffung von Normen. Der Autor untersucht die Fähigkeit der Akteure, Normen zu erschaffen und zu verändern, die ihnen ein gutes Zusammenleben erlauben. Im ersten Teil wird diese Frage ausgehend von der Analyse der gängigen Sozioökonomie der Konventionen erörtert. Im zweiten Teil wendet sich der Autor der Philosophie Paul Ricœurs zu, um die Grenzen der konventionalistischen Position zu überschreiten. Er interessiert sich, bei diesem letzteren, für die Rolle, die die „exzessiven Akte“ bei der gesellschaftlichen Schaffung von Normen spielen. Indem Ricœur zeigt, wie solche Akte unsere Fähigkeit zu einer echten normbildenden Schöpfung erneuern können, ermöglicht er eine Verlagerung der Frage von der Philosophie der Normen hin zur Philosophie des gesellschaftlichen Lernens. Der wesentliche Einsatz einer gesellschaftlichen Schaffung von Normen liegt folglich in der Einrichtung von Dispositionen des Lernens, die es den exzessiven Akten, die unsere Evidenzen destabilisieren, erlauben, ein wahrhaft kollektives Engagement zu verwirklichen.

Details
Schlagworte

Titel: La création sociale des normes
Autoren/Herausgeber: Alain Loute
Aus der Reihe: Europaea Memoria - Reihe I
Ausgabe: 1., 2008

ISBN/EAN: 9783487139234
Originalsprache: Französisch

Seitenzahl: 324
Format: 23,5 x 16 cm
Produktform: Buch
Gewicht: 610 g
Sprache: Französisch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht