Erweiterte
Suche ›

Luftfahrt, Gold und Ölsardinen

Ein Kriminalroman zwischen Deutschland und Portugal

tredition,
Buch
12,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Kurz nachdem er sich zur Ruhe gesetzt hat, wird Karl Reuter 1975 in einem Hotel am Hamburger Stadtpark tot und an das Hotelbett gefesselt aufgefunden. Die Tat wird als Unfall bei Spielen im homosexuellen Milieu betrachtet und die Aufklärung nicht wirklich vorangetrieben.
38 Jahre später geht der Polizist Klaus Nottebrook der Sache noch einmal auf den Grund. Schon bald vermutet er, dass die schnelle Erledigung damals wohl etwas mit Reuters Wirken als Übersetzer an der Deutschen Gesandtschaft in Lissabon zwischen 1933 und 1944 zu tun hatte. Oder war es seine spätere Tätigkeit als freiberuflicher Übersetzer für Handels- und andere Geschäfte mit Portugal, die nicht allzu intensiv betrachtet werden sollte? _______LESERSTIMME Die zwielichtige Rolle, die das salazaristische Portugal zwischen den Alliierten einerseits und dem Hitler-Deutschland andererseits gespielt hat, hat Filmemacher und Schriftsteller immer zu immer neuen Werken gereizt. Umso begrüßenswerter ist es, dass Bernd Dieter Schlange mit „Luftfahrt, Gold und Ölsardinen“ das Thema aus Hamburger Sicht aufgreift, ist die Hansestadt doch seit jeher durch ihre maritimen Beziehungen in besonderem Maße mit der Lissabonner Metropole verknüpft. Peter Koj, Kulturreferent der
Portugiesisch-Hanseatischen Gesellschaft _______LESERSTIMME Die meisten Familien haben ihr dunkles Geheimnis, das eigentlich mit einem Taboo belegt ist. Der Familie der europäischen Völker ergeht es da kaum anders. In seinem sorgfältig recherchierten Buch beleuchtet Bernd-Dieter Schlange wichtige Aspekte des Verhältnisses zwischen Salazars Portugal und Deutschland. Er spannt dabei den Bogen bis weit in die Nachkriegszeit. Das Ganze in dem Ornat eines spannenden Kriminalromans, an dessen Ende so manches europäisches Familiengeheimnis nicht mehr wirklich eins ist. Dr. Martin Kersting, Historiker

Details
Schlagworte
Autor
Hauptbeschreibung

Titel: Luftfahrt, Gold und Ölsardinen
Autoren/Herausgeber: Bernd Dieter Schlange

ISBN/EAN: 9783734521768

Seitenzahl: 308
Format: 19 x 12 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 328 g
Sprache: Deutsch

Der 1953 geborene Autor legt mit Luftfahrt, Gold und Ölsardinen seinen ersten Kriminalroman vor. Die bisherigen Veröffentlichungen studierten Mathematikers und Philosophen bezogen sich auf seine Arbeit als ÖPNV-Planer.
Die Beziehung des stets in Hamburg lebenden Autors zu Portugal entstand aus der Erkenntnis, dass jeder Mensch mindestens einen Gegenstand im Leben finden sollte, dem er sich mit Leidenschaft widmet, und das ist für Bernd Dieter Schlange Portugal, das Land, seine Musik und seine LIteratur.

Kurz nachdem er sich zur Ruhe gesetzt hat, wird Karl Reuter 1975 in einem Hotel am Hamburger Stadtpark tot und an das Hotelbett gefesselt aufgefunden. Die Tat wird als Unfall bei Spielen im homosexuellen Milieu betrachtet und die Aufklärung nicht wirklich vorangetrieben.
38 Jahre später geht der Polizist Klaus Nottebrook der Sache noch einmal auf den Grund. Schon bald vermutet er, dass die schnelle Erledigung damals wohl etwas mit Reuters Wirken als Übersetzer an der Deutschen Gesandtschaft in Lissabon zwischen 1933 und 1944 zu tun hatte. Oder war es seine spätere Tätigkeit als freiberuflicher Übersetzer für Handels- und andere Geschäfte mit Portugal, die nicht allzu intensiv betrachtet werden sollte? _______LESERSTIMME Die zwielichtige Rolle, die das salazaristische Portugal zwischen den Alliierten einerseits und dem Hitler-Deutschland andererseits gespielt hat, hat Filmemacher und Schriftsteller immer zu immer neuen Werken gereizt. Umso begrüßenswerter ist es, dass Bernd Dieter Schlange mit „Luftfahrt, Gold und Ölsardinen“ das Thema aus Hamburger Sicht aufgreift, ist die Hansestadt doch seit jeher durch ihre maritimen Beziehungen in besonderem Maße mit der Lissabonner Metropole verknüpft. Peter Koj, Kulturreferent der
Portugiesisch-Hanseatischen Gesellschaft _______LESERSTIMME Die meisten Familien haben ihr dunkles Geheimnis, das eigentlich mit einem Taboo belegt ist. Der Familie der europäischen Völker ergeht es da kaum anders. In seinem sorgfältig recherchierten Buch beleuchtet Bernd-Dieter Schlange wichtige Aspekte des Verhältnisses zwischen Salazars Portugal und Deutschland. Er spannt dabei den Bogen bis weit in die Nachkriegszeit. Das Ganze in dem Ornat eines spannenden Kriminalromans, an dessen Ende so manches europäisches Familiengeheimnis nicht mehr wirklich eins ist. Dr. Martin Kersting, Historiker

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht