Erweiterte
Suche ›

Lyriktheorie Gottfried Benns anhand 'Probleme der Lyrik'

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Literaturgeschichte, Epochen, Note: 1,7, Universität Leipzig (Institut für Komparatistik), Veranstaltung: Seminar: Lyriktheorie (TH-theorie), Sprache: Deutsch, Abstract: [.] Drei
Jahre nach dem Erscheinen des Bandes Statischen Gedichte, beschäftigt sich der Essayist,
Verfasser von.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Lyriktheorie Gottfried Benns anhand 'Probleme der Lyrik'
Autoren/Herausgeber: Doreen Czekalla
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783638208772

Seitenzahl: 22
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Literaturgeschichte, Epochen, Note: 1,7, Universität Leipzig (Institut für Komparatistik), Veranstaltung: Seminar: Lyriktheorie (TH-theorie), Sprache: Deutsch, Abstract: [.] Drei
Jahre nach dem Erscheinen des Bandes Statischen Gedichte, beschäftigt sich der Essayist,
Verfasser von Kurzprosa und selbst Lyriker in seiner späten Schaffensperiode mit dem
Gedanken, was moderne Lyrik sei beziehungsweise zeigt er, „wie sieht ein modernes
Gedicht nicht aus“.3 Hierbei unternimmt er den Versuch einer Definition zeitgenössischer
Lyrik, des modernen Lyrikers und zugleich gibt er konkrete Anweisungen zum
dichterischen Verfahren.
Ich werde in meiner Arbeit zuerst einen kurzen Abriss zu Gottfried Benns lyrischem Werk
entwickeln. Dabei gehe ich auf die vier Phasen des Lyrikschaffens nach Dieter
Liewerscheidt ein, die in der Benn Forschung allgemein anerkannt werden: Die frühe
Phase von 1912 bis 1920, danach der Zeitraum von 1922 bis 1936 sowie die dritte Phase
von 1937 bis 1947 und sein Spätwerk ab 1949 bis 19554.
Danach werde ich mich mit dem Lyrikbegriff und -verständnis im Vortrag Probleme der
Lyrik auseinander setzen. Hierbei gehe ich nah am Text im Wesentlichen auf drei zentrale
Punkte ein: Zuerst beschäftige ich mich mit der Bennschen Definition des modernen
Gedichts nach der Form und den Inhalten. Danach gehe ich auf den Umgang mit dem
Material Wort in der Lyrik ein. Anschließend folgen die Betrachtungen zum modernen
Lyriker und den Herstellungsvorgang des Gedichts. Hierbei soll immer vergleichend auf
einige Lyriktheorien5 eingegangen werden, hinsichtlich darauf, wovon sich Gottfried Benn
abgrenzt und was er für sich und seine Lyrikvorstellung annimmt.
Am Schluss soll eine Zusammenfassung meiner Betrachtungen stehen, in der ich neben
einigen Kritikpunkten auch einzelne Aspekte aus der Lyriktheoriegeschichte ansprechen
werde, auf die Benn in seiner Konzeption zur modernen Lyrik nicht eingeht.
1 In einem Brief an Ernst Robert Curtius vom 1. August 1951 schreibt Benn zum Publikum: „Das
akademische –Milieu ist mir etwas fremd, und nachdem ich auf der Einladung sah, daß ein Bundesminister,
zwei hessische Minister, vier Universitätsrektoren und die dazugehörigen hohen Kommissare das
Ehrenpräsidium bilden, fühle ich mich nicht ganz am Platze“ (in: Lohner: Dichter über ihre Dichtungen, S.
184).
2 Ebd. S.182f
3 in: Benn: Probleme der Lyrik: S. 512
4 Vgl. Liewerscheidt: S. 12
5 Ich gehe in Auswahl auf die im Seminar behandelten Texte von Batteux/Schlegel, Eschenburg, Hebbel,
Heine, Herder, Hofmannsthal, Poe und Schiller ein.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht