Erweiterte
Suche ›

Männlichkeit aus dem Äther

Geschlechterkonstruktion in einer Unterhaltungssendung für Männer von Schweizer Radio Beromünster, 1945–1948

Chronos,
Buch
47,50 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Die Frauenstunden von Radio Beromünster sind ein Begriff. Aber dass im Deutschschweizer Radio 1945–1948 mit dem 'Männermagazin' eine spezielle Sendung für Männer zu hören war, ist in Vergessenheit geraten. Zu Unrecht, ist diese Sendereihe doch ein überraschendes Zeitdokument und gleichzeitig Spiegel der Geschlechterordnung. Die Männersendung hielt thematische Vielfalt bereit: Technik, Gesundheitspolitik und Kriegsabenteuer wurden besprochen, aber auch private und berufliche Beziehungsprobleme erheiternd in Szene gesetzt. Warum startete Radio Beromünster kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs eine Männersendung und setzte sie nach nur vier Jahren wieder ab? Warum konnte sich das 'Männermagazin' nicht durchsetzen, während die Sendegefässe für die Frauen über viele Jahrzehnte erfolgreich waren? Wie wurde Geschlecht konstruiert?
In ihrer Analyse verbindet die Autorin geschlechter- und medientheoretische Ansätze und stellt den Bezug zur Schweiz der 1940er Jahre her. Sie macht mannigfaltige, teils verblüffende Formen von Geschlechter- und speziell Männlichkeitskonstruktion sichtbar. Das 'Männermagazin' nahm Geschlechterdiskurse auf, reproduzierte und variierte sie und bot plausible und integrierende, aber auch widersprüchliche und disparate Ressourcen für die männliche Identitätsbildung. Das Buch ist ein innovativer Beitrag zur Programmgeschichte des Schweizer Radios und zur Geschlechtergeschichte des 20. Jahrhunderts.

Details
Schlagworte

Titel: Männlichkeit aus dem Äther
Autoren/Herausgeber: Jacqueline Weber
Aus der Reihe: Populäre Literaturen und Medien
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783034012034

Seitenzahl: 328
Format: 22,5 x 15,5 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 600 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht