Erweiterte
Suche ›

Maria Montessori - Pädagogik vom Kind aus

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Pädagogik - Heilpädagogik, Sonderpädagogik, Note: gut, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Rehabilitationswissenschaften), Veranstaltung: Didaktik III - Unterricht bei Blinden und Sehebhinderten, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Zeit der Reformpädagogik war für die Vergangenheit und ist für.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Maria Montessori - Pädagogik vom Kind aus
Autoren/Herausgeber: Kamila Urbaniak
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783638251952

Seitenzahl: 21
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Pädagogik - Heilpädagogik, Sonderpädagogik, Note: gut, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Rehabilitationswissenschaften), Veranstaltung: Didaktik III - Unterricht bei Blinden und Sehebhinderten, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Zeit der Reformpädagogik war für die Vergangenheit und ist für die Gegenwart von
großer Bedeutung. Es war auch die Zeit, in der viele Personen ihre neuen Ideen bezüglich der
Reformpädagogik vorgeschlagen haben. Nur wenige Positionen im Rahmen der Bewegung
sind in ihrem Ansatz so universell und in ihrer Wirkung weltweit wie diejenige Maria
Montessoris. Da sie für mich eine große Persönlichkeit ist, möchte ich diese Arbeit ihr und
ihrer Vorstellung der Pädagogik widmen. Maria Montessori wurde am 30. August 1870 in Chiaraville, Italien, als einziges Kind ihrer
Eltern geboren. Ihre Mutter kam aus einer Gutsbesitzerfamilie und ihr Vater war bürgerlicher
Staatsbeamter, der in der Finanzverwaltung tätig war. In ihren Wünschen unterstützte sie ihre
Mutter und bahnte somit den Weg zu einer kindgerechten Karriere. Nach ihrem
Medizinstudium arbeitete Maria an einer Forschungsarbeit an der psychiatrischen Klinik in
Rom, wo Kinder untergebracht waren, die sowohl in der Familie als auch in der Schule
untragbar waren. Dort erlebte sie ein Schlüsselerlebnis, dass Kinder zur menschlichen und
intelektuellen Entwicklung mehr benötigen als nur Nahrung und Kleidung.
„Es wurde mir zunehmend klar, dass die geistige Unzulänglichkeit weitaus mehr ein
pädagogisches als ein medizinisches ist.“1
Maria Montessori studiert anschließend Pädagogik und Psychologie und beendet das zweite
Studium mit dem Erwerb des Professorentitels in Anthropologie. Im nächsten Abschnitt
widmet sie sich auch nichtbehinderten Kindern in einem Kinderhaus in San Lorenzo. Durch
Beobachtungen der Kinder öffnet sie ihnen neue Wege der Entwicklung.
· Sie stellte Materialien her, die für Kinder interessant waren,
· sie beschaffte Möbel, die den kindlichen Maßen angepasst waren,
· sie verschaffte den Kindern Frieden und Freiheit zur Arbeit, zum Sammeln von
Erfahrungen, sich zu bewegen und
· entwickelte eine vorbereitete Umgebung.
Maria Montessori entwickelt ihre Anthropologie und Erziehungslehre, die sie mit zwei
Prinzipien zusammenzufassen versucht.
· Dem Prinzip der „Freiheit“ des Kindes und
· dem Prinzip der „Organisation der Arbeit.“
[.]
1 Anderlik, Lore. Ein Weg für alle ! Leben mit Montessori. Montessori-Therapie und –Heilpädagogik in der Praxis. 1996, S.
20.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht