Erweiterte
Suche ›

Mensch - Land - Gerechtigkeit

Die Erinnerungen Erich Hellmuth Jacobys (1903–1979). „Ein Leben im Spiegel der Zeit“

von
Buch
24,90 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Erich H. Jacoby (1903–1979), jüdischer Rechtsanwalt aus Berlin, Syndikus der Eisenbahnergewerkschaft und aktiv in der Gewerkschaftsbewegung der Weimarer Republik, flieht 1933 vor den Nazis über Dänemark und Schweden bis zu den Philippinen, wo er Zeuge der Ausbeutung der Landarbeiter wird. Nach Kriegsende ist er in führender Position bei der Welternährungsorganisation FAO in Rom für Fragen der Landreform verantwortlich. Er stirbt in Schweden, dem einzigen Land, das bereit war, ihn nach 23-jähriger Staatenlosigkeit einzubürgern. Jacoby trat unbeirrbar gegen Unterdrückung und Ausbeutung ein. Seine Lebenserinnerungen sind eine lebendig erzählte Exil-Geschichte aus der Perspektive der „Dritten Welt“, die auch dazu anregen, über Grundsatzfragen von Recht und Gerechtigkeit nachzudenken.
Die Ausgabe ist mit zahlreichen Anmerkungen, begleitenden Essays und einem umfassend kommentierten Personen- und Institutionenregister versehen.
Mit Beiträgen von Ulf Hannerz, Lotte Jacoby, Christine Kanzler, Simone Ladwig-Winters, Hans Meliczek, Uwe Wesel

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Mensch - Land - Gerechtigkeit
Autoren/Herausgeber: Ruth Jacoby (Hrsg.)
Weitere Mitwirkende: Felix Schikorski
Aus der Reihe: Jüdische Memoiren
Ausgabe: 1., Aufl.

ISBN/EAN: 9783955650049

Seitenzahl: 342
Format: 19,1 x 11,4 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Gewicht: 435 g
Sprache: Deutsch

Die Herausgeberin und Tochter von Erich H. Jacoby, Ruth Jacoby, ist schwedische Diplomatin (2006 bis 2010 schwedische Botschafterin in Berlin, aktuell in Rom). Der Mitherausgeber, Dr. Felix Schikorski, war langjähriger Verwaltungsjurist in der Sozialverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht