Erweiterte
Suche ›

Modern Chinese Painting & Europe

New Perceptions, Artists Encounters and the Formation of Collections

von
Reimer, Dietrich,
Buch
29,95 € Preisreferenz Lieferbar ab 22.02.2017

Kurzbeschreibung

Anfang des 20. Jahrhunderts begannen chinesische Künstler nach Europa zu reisen, um dort nach Inspiration und neuen Ideen zu suchen. Der Band beschreibt erste Ausstellungen und Sammlungen zur modernen chinesischen Kunst sowie den Austausch zwischen Künstlern und Wissenschaftlern in China und Europa.

Details
Schlagworte
Autor
Hauptbeschreibung

Titel: Modern Chinese Painting & Europe
Autoren/Herausgeber: Yin Hwang, Éric Lefebvre, Michaela Pejčochová, Uta Rahmann-Steinert, Hildegard Rui Jiang, Kira Samosyuk, Clarissa von Spee, Shelagh Vainker, Michaela Pejčochová, Clarissa von Spee (Hrsg.)
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783496015635

Seitenzahl: 160
Format: 24 x 17 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Sprache: Englisch

Michaela Pejčochová ist Kuratorin an der Nationalgalerie in Prag.
Michaela Pejčochová is the Curator of the Chinese collection at National Gallery in Prague.
Clarissa von Spee ist Kuratorin am British Museum in London.
Clarissa von Spee is Curator of the Chinese and Central Asian collections at the British Museum.
London
Paris
Prag
Berlin
Heidelberg
St. Petersburg
London
Oxford

Nicht nur China, sondern die gesamte Welt war im frühen 20. Jahrhundert geprägt von Kriegen, Revolutionen und dem daraus entstehenden Drang zur Neuorientierung. Chinesische Künstler reisten zu dieser Zeit auf der Suche nach Inspiration und neuen Ideen ins Ausland, vor allem nach Europa.
In Frankreich, Deutschland, Großbritannien und Osteuropa begann man moderne chinesische Malerei auszustellen und zu sammeln. Die Autor_innen beschreiben die ersten Kontakte und den Austausch zwischen Künstlern und Wissenschaftlern in China und Europa – z.B. das Treffen des Malers Zhang Daqian mit Picasso.
Der prächtig illustrierte Band zeigt bisher unveröffentlichte Malereien und historische Fotografien.
Twentieth Century China experienced the collapse of its imperial system and the rise of a modern nation state. It was a century of war and revolution, as well as a time of reorientation and renewal. In their search for inspiration and reform, Chinese artists travelled abroad making Europe one of their foremost destinations. Artistic exchange and international interaction at the beginning of the twentieth century allowed museums and scholars in St. Petersburg, Prague, Berlin, Paris and the United Kingdom to be among the first in the West to exhibit, collect and study modern Chinese paintings.
This book presents essays by curators and experts who explore early encounters, friendships and exchanges between artists and scholars in China and Europe, including Zhang Daqian’s famous visit with Picasso. Beautifully illustrated, with paintings and historic photographs never previously published, this is the first study that highlights Europe’s key role in exhibiting, collecting and researching twentieth century Chinese painting.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht